Die neue Facebook-Regel ist ein Kettenbrief

Die neue Facebook-Regel ist ein Kettenbrief

Von | 6. Mai 2020, 12:55

Es gibt keine neue Facebook-Regel, auch wenn ein Statusbeitrag davon spricht. Es handelt sich um ein sehr altes Kettenbriefkonstrukt.

Facebook-Nutzer teilen einen Widerruf auf Facebook, der eine neue Regel verhindern soll

So soll Facebook ab „morgen“ deine Fotos verwenden dürfen und alles veröffentlichen, was du jemals gepostet hast.
Es handelt sich um ein Kettenbriefkonstrukt, das aus verschiedenen Kettenbriefen besteht.

Noch immer kursiert das Gerücht, Facebook würde eine neue Regel einführen, die zu Lasten seiner Nutzer geht. Es handelt sich dabei um folgenden Text:

Screenshot des angefragten Statusbeitrag

Screenshot des angefragten Statusbeitrag

Nicht vergessen Morgen beginnt die neue Facebook-Regel, bei der deine Fotos verwendet werden können. Vergesst nicht die Frist ist Heute!!! Sie kann in Gerichtsverfahren gegen dich verwendet werden. Alles, was du je gepostet hast, wird ab heute öffentlich – auch Nachrichten, die gelöscht wurden. Es kostet nichts als eine einfache Kopie und Einfügen, besser sicher als sorry.

Ich erteile Facebook oder irgendwelchen mit Facebook verbundenen Organisationen nicht die Erlaubnis, meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge zu verwenden, sowohl in der Vergangenheit als auch in Zukunft. Mit dieser Erklärung gebe ich Facebook bekannt, dass es strengstens verboten ist, zu kopieren, zu teilen oder sonstige Maßnahmen gegen mich aufgrund dieses Profils und / oder seines Inhalts vorzugehen. Die Inhalte dieses Profils sind private und vertrauliche Informationen. Die Verletzung der Privatsphäre kann gesetzlich bestraft werden: Facebook ist jetzt eine öffentliche Einrichtung. Alle Mitglieder müssen diese Notiz posten.

Wer es bevorzugt, kann diese Version kopieren und einfügen. Wenn ihr ein Statement nicht mindestens einmal veröffentlicht, wird stillschweigend die Verwendung eurer Fotos, sowie die Informationen in den Profilstatus-Updates erlaubt. NICHT TEILEN. Kopieren und einfügen.

Der neuer Algorithmus wählt dieselben wenigen Menschen – etwa 25-die deine Beiträge lesen werden.

Deshalb:
Halte deinen Finger auf diesen Beitrag und es erscheint „kopieren“. Klicke auf „kopieren“. Dann geh auf deine Seite, starte einen neuen Beitrag und tippe mit deinen Finger ins leere Feld. „Einfügen“ wird auftauchen, auf Einfügen klicken.
Das wird das System umgehen.

Der Faktencheck

Es handelt sich um eine Art Kettenbrief, der seit geraumer Zeit in verschiedenen Versionen auf Facebook geteilt wird. (wir berichteten)

Die Quintessenz ist immer dieselbe: „Heute“ oder „morgen“ soll eine neue Facebook-Regel zum Nachteil der Nutzer greifen. Um sich dieser zu widersetzen, soll der Widerruf gepostet werden. … Nette Story, aber absolut frei erfunden!

Dieser und ähnliche Hinweise kursieren bereits seit Jahren auf Facebook. Er stellt ein Konstrukt vieler verschiedener Kettenbriefe dar und existiert bereits in vielen verschiedenen Varianten. Eine davon beinhaltet einen Teil mit dem Rom-Statut. Bei anderen geht es schlicht nur darum, dass Facebook quasi alle Rechte über das Profil übernimmt.

- Werbung -

Egal welche Version du aber auf deinem News Feed entdeckst – sie sind allesamt nicht wahr.

Allein die vage Zeitangabe von „morgen und heute“ haut nicht ganz hin, denn der Text wird schon seit Jahren auf Facebook neu kopiert und immer wieder geteilt. Theoretisch müsste also bereits die letzten drei bis fünf Jahre alles von jedem, der damals diese „Erklärung“ eben NICHT gepostet hat, veröffentlicht worden sein… und was ist passiert? Genau, nichts!

In diesem Fall wurde nun eben ein Datum dazugedichtet – und passiert ist auch in diesem Fall rein gar nichts. Die angesprochenen Änderungen gibt es einfach nicht.

Fazit

Sei unbesorgt, es gibt weder eine Frist, noch brauchst du einen Widerrufshinweis auf deinem News Feed zu veröffentlichen.

Egal in welcher Version – der Text ist ein hartnäckiges Kettenbriefkonstrukt, das falsche Informationen verbreitet. Denn „morgen oder heute“ wird auf gar keinen Fall alles öffentlich gepostet werden.

- Werbung -
- Werbung -