Ständig werden Apps erweitert, verbessert, effizienter gestaltet – so auch die Messenger App des Social Media Giganten Facebook, die ein neues Feature zum Sparen von Daten-Traffic erhalten soll

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf Curved und Caschys Blog berichtet, wartet Facebook für seine Messenger App mit einer weiteren neuen Funktion auf: dem Data Saver

Wie es WhatsApp Nutzer schon kennen und gewohnt sind, werden Bilder und Videos nicht automatisch angezeigt, wenn sie von jemand anderen geschickt werden – manuell tippt man darauf und erst dann werden die Daten heruntergeladen.

Eben eine solche Datenspar-Funktion läuft momentan im kleinen Rahmen in der Beta-Testversion der Messenger App von Facebook.

Gelöst als zuschaltbare Option in den mobilen Einstellungen, gibt es bisweilen nur einen einzigen Schalter, der den Data Saver ein- bzw. ausschaltet und somit dem Nutzer noch nicht ermöglicht selbst zu entscheiden, ob er vielleicht nur Videos nicht sofort herunterladen möchte und Bilder schon bzw. umgekehrt.

Zudem läuft das Feature nur, wenn das mobile Netz genutzt wird; sobald ins WLAN gewechselt wird, stoppt die Datensparfunktion automatisch.

Um zu sehen, wie viel man an Datenvolumen in etwa eingespart hat, gibt es einen Zähler, der bei Bedarf zurückgesetzt werden kann.

Momentan läuft das Update nur in der Beta des Facebook Messenger für Android-Smartphones.

Zugriff bekommt ihr über den Google Play Store oder ihr ihn könnt euch bei APK Mirror als Installer herunterladen.

Zu finden unter der Versionsnummer 93.0.0.9.69

Zum Schluss noch ein kurzes Video, gefunden auf youtube von TrainedZombie, welcher schon im August einen kurzen Einblick in den Data Saver geworfen hatte:


Quelle: youtube TrainedZombie

Vielleicht können wir alle schon bald dieses nützliche Feature nutzen.

Quelle: Curved, Caschys Blog, Android Police

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady