Die Polzei Sachsen berichtet auf Ihrer Facebook-Seite über eine neue Betrugsmasche mittels PayPal!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

eBay / eBay-Kleinanzeigen – diese Portale sind geprägt von Flohmarktatmosphäre und Schnäppchenjagd. Leider treiben hier aber auch Kriminelle ihr Unwesen. Eine Masche – sie wollen, dass Ihr via PayPal mit der Zahlungsoption „Freunde & Familie“ zahlt. Hier gilt aber nicht der Käuferschutz!

In einem aktuellen Fall wurde ein Smartphone für einen scheinbar besonders günstigen Preis von 40 € angeboten. Der Verkäufer bestand auf die einzig gewünschte Zahlungsmethode via PayPal, welche eigentlich weitere Sicherheit suggeriert.

In diesem Fall ging es leider schief.

Der Betrag wurde gezahlt, aber keine Ware geliefert. Der Kontakt zum Verkäufer endete abrupt.

In der Hoffnung seine 40 € zurückzubekommen, versuchte der Käufer nun mit PayPal Kontakt aufzunehmen. Der Geldtransfer wurde allerdings über die Zahlungsoption „Freunde & Familie“ getätigt. Dabei handelt es sich nicht um einen offiziellen Kauf von Waren oder Dienstleistungen! Der Käuferschutz seitens PayPal besteht hier nicht. Kurzum: Das Geld ist unwiederbringlich weg!

Auch PayPal selbst ist aktiv bei der Aufklärung solcher Methoden

image

Wir empfehlen Euch, bei Kaufgeschäften im Internet zwischen überwiegend privaten Nutzern niemals in Vorkasse bzw. über die Funktion „Freunde/Familie“ des PayPal-Zahlungsportals zu zahlen. Wichtig auch – vertraut Eurem Instinkt.

Sollten Ihr bereits Opfer eines solchen Betruges geworden sein, sichert den Email-Verkehr, die Anzeigennummer und den Transaktionscode der Bezahlung und erstattet unmittelbar Anzeige bei der Polizei.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady