Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wieder lockt ein angeblicher Profilviewer – und wieder ist das ganze Ding eine riesengroße Lüge.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Außer einem Haufen Werbung und einem verräterischen Eintrag im eigenen Profil bekommt man nichts zu sehen. Für all diejenigen, die sich den Spaß nicht entgehen lassen wollen, jedoch kein Interesse haben, selbst den Mumpitz auszuführen, sind wir den unsäglichen Weg gegangen.

profv1

Hier steht:

[NEU MÄRZ 2015] Sieh dir an, wer dein Facebook-Profil betrachtet.
Mit den neuesten Änderungen bei Facebook seit dem1. März 2015 ist es nun möglich, eine Liste an Profilbesuchern zu sehen!
PW.SHARELIKE.PW

Klickt ein Nutzer auf den Statusbeitrag, dann öffnet sich diese Webseite:

profv2

Der User muss nun hier zuerst einmal die Seite TEILEN und wird danach auf diese Seite umgeleitet!

profv3

Hier muss der User erneut auf “Weiter” klicken. Es erscheint diese Seite.

Abermals soll man mit “weiter” bestätigen.

profv4

Danach öffnet sich diese Übersichtsseite!

image

Hier sieht man in verpixelter Form etliche Facebook-Profile. Alle sind “versteckt” und wenn man klickt, dann bekommt man folgenden Hinweis

profv5

OK! Wieder mal ein GEWINNSPIEL wo User mitmachen müssen, damit sie etwas zu sehen bekommen. Diese Masche kennen wir schon von anderen Statusbeiträge wie z.B. von (SCHOCK)-Videos!  Wer hier wieder einmal dahinter steckt, kann man nur erahnen! Die Herrschaften von Proleagion sind uns keine Unbekannten, werben sie doch regelmäßig mit dem Gewinn von Gutscheinen. Auch hier bleiben sie nun ihrer stetigen Linie treu: man wird gebeten, Unmengen an persönlichen Daten preiszugeben!

Kein Profilviewer!

Es ist und bleibt auch so: man wird auf Facebook nicht sehen können, wer das eigene Profil betrachtet. Jeder, der das Gegenteil behauptet, führt nichts gutes im Schilde.

So auch hier: wer sich hier durchgeklickt hat, sollte zumindest im Aktivitätenprotoll aufräumen und den Eintrag, den man selbst hinterlassen musste, entfernen.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady