Ja, wer kennt es nicht. Die Polizei sucht wieder einmal nach Dir und nutzt für die Öffentlichkeitsfahndung den letzten Heuler von Foto. Ein Pickelchen hier, ein Doppelkinn da, ein wenig blöd in die Kamera geschaut.. Schon ärgerlich, wenn ausgerechnet diese Bilder jeder zu sehen bekommt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das zumindest muss sich auch eine 18-jährige Australierin gedacht haben. Die Polizei von Sidney schrieb am Freitag, den 19. August 2016 Amy Sharp zur Fahndung aus …. mit diesen Bildern:

“Ärgerlich” muss sich Amy Sharp gedacht haben, als sie die Bilder auf Facebook entdeckte. Ärgerlich, denn sie ist ja eigentlich viel hübscher.

Amy Wählte daher den direkten Weg: in den Kommentaren unter dem Fahndungsaufruf postete sie eine optisch ansprechendere Version ihrer selbst. Und was soll man dazu sagen? über 66.000 Menschen gefällt das!

Das Ende vom Lied

Nun, ausgetauscht wurde das ursprüngliche Foto dennoch nicht. Stattdessen wurde Amy Sharp mittlerweile verhaftet:  die Polizei suchte vom Freitag (19 August 2016) an und ergriff die junge Frau am 27. August 2016.


SPONSORED AD


-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady