Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Zur Zeit werden E-Mails im Namen von Netflix verschickt – doch Vorsicht, hierbei handelt es sich um eine Abofalle!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Erst vor kurzem veranstaltete Netflix eine Quiz-Aktion, bei der es 3 kostenlose Jahresabonnements zu gewinnen gab. (Wir berichteten.) Betrüger versuchen nun, auf diese Welle aufzuspringen und verschicken im Namen des Unternehmens gefälschte E-Mails, die mit eben solch einem kostenlosen Jahresabo locken.

So sieht die E-Mail aus:

netflix2

Bild im Klartext:

Wichtige Nachricht für . Erhalten Sie ein Netlfix Jahresabonnement

Hallo,
Netflix Jahresabonnement kostenlos
Laden Sie es in weniger als 1 Minute herunter!
1. Beantworten ein paar Fragen
2. Bitte füllen Sie das Formular aus
3. Bestellung abzuschließen

Link – Zeig mir das Angebot

Im gebrochenen Deutsch wird hier suggeriert, dass es etwas gratis gibt – doch dem ist nicht so!

Denn folgt man dem Link, wird man auf eine externe Seite weitergeleitet, die rein gar nichts mit Netflix zu tun hat:

2018-03-13_18_27_06-CompatWindow

Bild im Klartext:

Holen Sie sich ein Netflix-Abonnement mit radiuniverse

Mit dem TRIAL haben Sie den Dienst radiuniverse abonniert, nach 7 Tagen, wenn Sie Ihr Konto nicht kündigen, werden Ihnen die Kosten des Premium-Kontos in Rechnung gestellt. radiouniverse ist ein Online-Dienst, um Musik zu hören. Sie können die Bedingungen des Abonnements hier lesen.

Es ist einfach, das Abonnement zu kündigen. Wenn Sie Ihr Abonnement während des Testzeitraums nicht kündigen, erfordert Ihr Abonnement eine wiederkehrende Zahlung. Das Abonnement kostet $ 49,99 für 30 Tage mit Kreditkarte bezahlt. Rechnungsstellung und Rechnungsstellung: radiouniverse behält sich das Recht vor, digitale und physische Rechnungen zu übermitteln, wenn auf das Premium-Abonnement für eine Kundenbestellung keine Kreditkartenzahlung folgt. Rechnungen können von einem Dritten ausgestellt werden. radiouniverse behält sich das Recht vor, die sogenannten Factoring-Methoden zu verwenden.

Mit ihrem radiouniverse-Account nehmen Sie an der Verlosung dieses Aktionsprodukts teil. Wir werden jeden Monat ein Werbeprodukt unter aktiven Nutzern geben. Der Gewinner wird kontaktiert, um die Lieferung zu arrangieren.

Hinweis: Das Unternehmen Netflix hat mit diesen Abonnement nichts zu tun! Sie sind selbst Opfer geworden, indem Kriminelle den Namen missbräuchlich verwenden.

Der Text, der darauf hinweist, dass man sich hier ein Abo mit monatlichen Kosten von $ 49,99 holt, wird bewusst schlecht lesbar in grauer Schrift auf schwarzem Hintergrund gehalten. Doch hier wird nochmals klar, dass es auf gar keinen Fall ein kostenloses Netflix-Jahresabo gibt!

Was tun bei einem ungewollten Abo?

Surft man mit dem Handy, ist eine sogenannte Drittanbietersperre enorm wichtig, denn diese wehrt unerwünschte automatische Rechnungsabschlüsse ab. Wir selbst haben eine Drittanbietersperre eingerichtet und der Bezahlvorgang, welcher automatisch passiert wäre, konnte von dem Betreiber zum Glück nicht vorgenommen werden. Dies kann man an der Meldung: “Temporärer Fehler an der Rechnungsstelle” erkennen.

Mehr zur Drittanbietersperre erfährst du auf Mimikama.

Auch in unserem Artikel “Abofalle? Wehre dich!” wird die Bedeutung einer Drittanbietersperre so richtig klar.

Wurden Beträge schon in Rechnung gestellt, diese zurückfordern bzw. nicht abbuchen lassen! Das klingt zwar einfacher, als es in Wirklichkeit ist, doch gerade hier muss man stur sein und auch den Mobilfunkbetreiber unter Druck setzen. Vor allem Firmen, die, wie von radiouniverse auf der externen Webseite oben hingewiesen, die sogenannte Factoring Verträge mit Mobilfunkbetreibern haben, sollte man auf die Nerven gehen. Mehr Informationen gibt es hier.

Hilfe erhält man auch bei den Verbraucherzentralen. Diese stehen mit Tipps und Musterbriefen zur Kündigung unerwünschter Abos und Rückforderungen unberechtigt eingezogener Beträge zur Seite. (Smartphone-Abzocke)

Des Weiteren kann man bei der Bundesnetzagentur Beschwerde einreichen.

Ergebnis:

Netflix verschenkt keine (weiteren) Jahresabos mehr!

Erhält man eine E-Mail mit diesem Betreff, kann diese ungeöffnet in den Papierkorb wandern!

Auf gar keinem Fall dem Link folgen und schon gar nicht irgendwelche Daten in eine vorgefertigte Maske eintippen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady