Nein, in diesen Bussen sitzen keine Flüchtlinge!

Nein, in diesen Bussen sitzen keine Flüchtlinge!

Von | 31. März 2020, 12:16

Auf Facebook wird derzeit ein Video geteilt, zu dem es falsche Behauptungen gibt.

In dem Video sind gelbe Busse zu sehen, die von Polizeiwagen eskortiert werden, die Szene wird von dem Fahrer hinter den Bussen kommentiert – angeblich seien diese Busse voller Flüchtlinge.

Hier ein Screenshot aus dem Video:

Busse voller Flüchtlinge?

Busse voller Flüchtlinge?

Der Mann kommentiert seinen Film:

„Da fahren jetzt gerade drei riesengroße Busse, begleitet von der Polizei, und was glaubt ihr denn wohl, was da drin hockt in diesen Bussen?
(…)
Auf jeden Fall, ich sehe lauter schwarze Köpfe da drin! Es ist nicht zum Aushalten! Und wir werden eingesperrt in Deutschland, in ganz Europa, und dieses Volk darf ohne Probleme rüberfahren und noch mehr Krankheiten mitbringen! Es ist zum absolut zum Davonlaufen!“

- Werbung -

Wer saß in den Bussen?

Man muss dem Fahrer eines zugutehalten: Er hat ne sehr gute Kamera, so dass man die Busse auch gut erkennen kann. Hübscherweise sind diese Busse nämlich nicht einfach so heimlich unterwegs gewesen, sondern es wurde sogar von diversen Quellen davon berichtet.

Hier beispielsweise ein Facebook-Posting der Deutschen Botschaft Wien:

„In einer ungewöhnlichen #Rückholaktion hat die Deutsche Botschaft heute über 300 deutschen Staatsangehörigen die Ausreise aus österreichischen Quarantänegebieten nach Deutschland ermöglicht 🚌🚙 .
Die Menschen, die größtenteils in der #Tourismusbranche am #Arlberg oder im #Paznauntal gearbeitet hatten, harrten seit dem 13. März dort aus, als die Gemeinden unter #Quarantäne gestellt worden waren. 🏞

Nachdem die Maßnahmen am vergangenen Donnerstag bis zum 13. April verlängert wurden, hat sich die Botschaft bei der österreichischen Regierung dafür eingesetzt, den Deutschen eine vorzeitige Ausreise zu ermöglichen.

Am Montagmorgen wurden insgesamt ca. 300 Personen nach einem Medizincheck zum Grenzübergang Scharnitz/Mittenwald geleitet, je zur Hälfte in Privatwagen und in von der Botschaft bereitgestellten Bussen. Die österreichische Polizei eskortierte den Konvoi. 🚌🚙🚗🚐🚨

In Deutschland müssen sich die Deutschen bei den zuständigen Gesundheitsämtern melden und in eine 14-tägige Heimquarantäne begeben. 🏥

Auch die ARD, der Bayerische Rundfunk und Finanztreff berichteten darüber, Tirol gab auch eine Pressemitteilung heraus.

- Werbung -
 

Fazit

Keine Flüchtlinge, sondern deutsche Staatsangehörige, die saisonal in Österreich arbeiteten und wieder nach Deutschland zurückgebracht wurden.

- Werbung -
- Werbung -