Neil Armstrong auf dem Mond

Der Schuhabdruck von Neil Armstrong auf dem Mond

Von | 3. Oktober 2019, 11:22

War Neil Armstrong nun auf dem Mond oder war er nicht da? Das ist ein Klassiker in der Diskussion unter Verschwörungstheoretikern. Wir zumindest lassen euch weiter diskutieren.

Wir wollen jedoch anmerken, dass der Schuh von Neil Armstrong kein gutes Argument ist, um eine Mondlandung der Amerikaner im Jahre 1969 zu negieren.

Zu der These: Es geht hierbei um die Stiefel von Armstrong und ein Foto, auf dem an einen Sohlenabdruck auf dem Mond sieht. Ein Sharepic wagt an dieser Stelle die Gegenüberstellung zwischen Raumanzug und Sohlenabdruck.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: The Return of the Zipfelmännchen 

Das auf dem ersten Moment schockierend erscheinende Ergebnis: Manometer, die Sohlen sehen ja völlig anders aus als ihr hinterlassener Abdruck auf dem Mond. Ist also das folgende Sharepic der Beweis, dass die Mondlandung ein Fake war?

Screenshot: Facebook

Screenshot: Facebook

Streifen vs. rundes Profil. Ist Neil Armstrong nun Geschichte?

Der Faktencheck

Nun ja, eigentlich sagt der Vergleich rein gar nichts aus, denn hier werden zwei verschiedene Dinge verglichen. Aus einem unserer älteren Faktenchecks wissen wir nämlich:

- Werbung -

Die Lösung ist so einfach, wie eigentlich auch seit je her bekannt, nur eben gerne mal nicht erwähnt: Armstrongs Gesamtoutfit bestand aus mehr, als nur diesem Anzug. Dieser Anzug mit der Bezeichnung Raumanzug Apollo A7L war nicht einteilig, so wie es schnell vermutet werden könnte, sondern bestand aus mehreren Teilen, unter anderem auch aus Überstiefeln.

Diese mit Stahlgewebe verstärkten Überstiefel würden über dem Anzug getragen und weisen exakt das Profil auf, welches auf dem Foto zu sehen ist. Eine Gesamtübersicht über das Anzugmodell, welches Armstrong trug, findet sich auf der Webseite der NASA.

Unser Kollege …

Ja, unser Kollege aus der Musikredaktion meint dazu:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -