Artikelbild: Shutterstock / Von PhotoJansk

[Video] Kennst du die Nebensonnen?

Von | 24. Januar 2019, 11:29

Es mutet an, als sei man in einer anderen Welt. SciFi Fans werden Tränen des Glücks in den Augen haben, denn diese Bilder sind kein Fake!

Ein strahlend blauer Himmel. Eine Sonne und viele Lichterscheinungen. Bilder und Videos zeigen diese Erscheinungen, welche den Namen „Nebensonnen“, (Parhelia, bzw. Singular Parhelion) tragen.

Jüngst erst durch ein Video wieder in Erscheinung getreten, welches Ö3 auf der eigenen Facebookseite veröffentlicht hat. Dieses Video zeigt eine winterliche Landschaft und die Nebensonnen, welche in Mittersiel zu sehen waren.

https://www.facebook.com/oe3/videos/2138999836157796/

Winter!

Das ist hier das Stichwort, denn Nebensonnen sind stark vereinfacht gesagt so etwas wie der winterliche Verwandte des Regenbogens. Es handelt sich hierbei um sog. Haloerscheinungen.

Im Gegensatz zum Regenbogen, bei dem das Licht durch Wassertropfen reflektiert wird, trifft das Licht der Sonne bei dem Phänomen der Nebensonne aus hexagonale Eiskristalle in der Luft. Diese erzeugen einen anderen Brechungswinkel als die Wassertropfen bei einem Regenbogen, daher sehen die Nebenssonnen anders aus und treten auch unterschiedlich auf, denn es spielt ebenso eine Rolle, aus welcher Höhe die Sonne scheint.

Wie intensiv und welche Form solche Nebensonnen haben können, ist auf der Webseite des Arbeitskreises Meteore e.V. recht deutlich erklärt. In den Artikeln Nebensonnen (EE02/03) und 120°-Nebensonnen (EE18/19) bekommt man entsprechende Modelle und Bebilderungen zu Gesicht.

Weitere Erscheinungen

Es gibt aber noch ganz andere optische Erscheinungen am Himmel. Hierbei ist der Artikel „Was sind Haloerscheinungen?“ auf Kachelmannwetter.com recht informativ. Dort erfährt man, dass Nebensonnen noch recht bekannt sind, aber die Palette an den Halo-Erscheinungen noch wesentlich größer ist. Das folgende Bild gibt einen kleinen Eindruck, was möglich ist.

Insgesamt sind über 50 verschiedene Arten von Haloerscheinungen bekannt, sie kommen in Form von Kreisen um Sonne oder Mond, Halbkreisen, Lichtsäulen und Bögen vor. Einzelne Haloarten sind bisher noch ungeklärt, weil sie nur selten beobachtet werden. Ansonsten sind Halos für einen aufmerksamen Beobachter an einigen Dutzend Tagen im Jahr zu sehen. Sie alle entstehen durch Brechung oder Spiegelung des Sonnenlichts an Eiskristallen, die vor allem in dünnen, hohen Wolken vorkommen. Anders als der Regenbogen sind Haloerscheinungen nicht so bekannt, aber manchmal genauso imposant.

Die meisten Halos sind allerdings nur schwach erkennbar und werden nur von wenigen Beobachtern gesehen. Anders als der Regenbogen, der gegenüber der Sonne erscheint, treten Haloerscheinungen überwiegend in der Himmelsrichtung, in der auch die Sonne als Lichtquelle am Himmel steht. Dies erschwert die Beobachtung deutlich. Der nicht allzu häufige, aber oft farbenprächtige Zirkumzenitalbogen erscheint – wie der Name schon sagt – um den Zenit, also senkrecht über dem Beobachter und wird damit oft übersehen.

Auszüge an dieser Stelle mit freundlicher Genehmigung. Weiterlesen auf Kachelmannwetter.com.

 

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -