image Die Computer-Sicherheitsfirma „SYMANTEC“ machte bereits am Dienstag, 10.5.2011 auf eine schwere Datenpanne / Lücke auf Facebook aufmerksam! PROFIL- und CHAT-NACHRICHTEN und PERSÖNLICHE DATEN stehen für Dritte offen! Symantec zufolge konnten Dritte Personen durch FEHLER in den FACEBOOK-ANWENDUNGEN umfangreich auf persönliche Daten der Facebook-Nutzer zugreifen und sogar Nachrichten versenden und dies schon vermutlich seit Jahren! Laut Symantec haben „Betrüger“ nichts von diesem Fehler gewusst und daher wurde diese Lücke auch nicht ausgenutzt! Symantec ist der Meinung, dass Facebook-Werbekunden auf die Profildaten von Facebook-Nutzern sowie auf deren Fotos und Chats zugreifen konnten. Schuld daran war eine Sicherheitslücke bei der Nutzerauthentifizierung, die Facebook mittlerweile geschlossen hat.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Im April 2011 waren etwa 100.000 Facebook-Anwendungen…

… von dem Sicherheitsproblem betroffen, hieß es. Über die Jahre hätten möglicherweise hunderttausende Anwendungen Unbefugten ungewollt Millionen von Zugriffsmöglichkeiten auf Kundendaten eingeräumt.

Ein Symantec Mitarbeiter schreibt auf dem Firmenblog:

„Glücklicherweise hat offenbar kaum jemand von dieser Sicherheitslücke gewusst. Wir stehen mit Facebook in Kontakt, sie wissen von dem Fall und werden bei der Fehlerbeseitigung helfen“.

Weiteres rät er den weltweit über 500.000.000 Nutzern des Netzwerkes, ihren Account durch das Anlegen eines neuen Passwortes abzusichern.

Wo kann man sein Passwort ändern?

Klicke auf „Konto“ –> „Kontoeinstellungen“ –> „Passwort“ oder
direkt auf diesen Link: http://www.facebook.com/editaccount.php?ref=mb&drop

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady