Die Seite „StatusQuo News“ berichtet davon, dass die NASA eine Studie veröffentlicht hat, die die bedrohliche Eisschmelze der Antarktis und auch den Klimawandel in Frage stellen soll. Was hat es damit auf sich?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

14111889_1826590450909615_604611310_n

Liest man diesen Artikel, erscheint gleich Einiges merkwürdig. Es sind vor allem keine korrekten Quellenangaben vorhanden.

StatusQuo NEWS ist die One-Man-Show von einem Christian Schmidt aus Berlin. Sie dürfte sich über Klicks/Werbung finanzieren. Das sagt aber noch nichts aus.




Jedoch: Der Artikel ist schlecht recherchiert und voll mit Unwahrheiten und Halbwahrheiten.

Zur Datenlage: Das Eis in der Antarktis ist noch nicht ausreichend erforscht. Es ist starken jahreszeitlichen Schwankungen unterworfen, außerdem gibt es regional starke Unterschiede. Darüber hinaus haben unterschiedliche Messmethoden zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt.

Es gibt tatsächlich ein „Journal of Glaciology„. Hier werden wissenschaftliche Studien von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt eingereicht, geprüft und veröffentlicht. Herausgeber ist die IGS (International Glaciological Society). Das Journal erscheint mehrmals im Jahr, es gibt aber KEINE Ausgabe von Oktober 2015.

Nun habe ich die Ausgaben von September und November 2015 durchsucht und KEINEN entsprechenden Artikel gefunden.

Das Video: Es stammt vom kleinen Nachrichtenkanal „Newsy“ auf Youtube. Der Inhalt ist zwar verkürzt, aber ausgewogen. Außerdem gibt es vollständige Quellenangaben.

Und das hat die Überprüfung der Quellen des Videos ergeben:

Viele Bilder und Videos stammen zwar tatsächlich von der Homepage der Nasa, haben aber mit der angeblichen Studie, die Christian Schmidt zititert NICHTS zu tun.

Andere Inhalte stammen aus dem ALTEN Jahresbericht 2013 des IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change. Hier habe ich tatsächlich thematisch passende Passagen gefunden, allerdings hat da wohl für den Artikel auf StatusQuo NEWS die TATSACHEN VERDREHT. Aber lest selbst nach.

Und dann habe ich eine Studie gefunden, die tatsächlich passt. Das Problem: Sie ist URALT. Aber lest selbst nach: „Mass Balance of Antarctic Ice Sheet 1992 to 2008 from ERS and ICESat:, Gains Exceed Losses, Jay Zwally, NASA Goddard, USA” – Außerdem widerslegt eine einzelne Studie sowieso nicht gleich dem Konsens, den tausende andere Studien erzeugen.

Eine weitere Quelle ist ein Artikel in Nature aus 2015, der sich auf 4 alte Studien und auf eine aus 2015 bezieht. Letztere widerspricht der Aussage des Artikels von Christian Schmidt. Wie zuvor, lest selbst nach: “Increased ice losses from Antarctica detected by CryoSat-2” aus 2014, korrigiert 2015.

Auch interessant “West Antarctic Glacier Loss Appears Unstoppable, 2014”.

Weitere Quellen sind mir zu alt um hier Beachtung zu finden. Ihr könnt sie selbst in den Quellen zum Video von „Newsy“ nachsehen.

FAZIT: Es gibt hier keine Verschwörung. Das ist ein ganz normaler wissenschaftlicher Diskurs. Mit neuerer Technik kann hoffentlich Klarheit über diese Frage erlangt werden. Das Internet bietet uns eine unglaubliche Menge an Information, aber auch Fehlinformation. Wer wissen will, der sollte sich allerdings an die Originalquellen halten und beliebigen Artikeln nicht ohne Quellenkontrolle glauben.

97% aller Wissenschaftler sind sich einig, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt.

Vielen Dank an die anonyme Zusendung, die einen Großteil dieser Recherche beigesteuert hat.

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Tierrechtsaktivist aus Augsburg. Auf seinem Blog Der Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und ethischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.
-Mimikama unterstützen-