-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Achtung! Wenn Du diese Nachricht bekommst, solltest Du sehr vorsichtig sein und den Inhalt auf gar keinen Fall befolgen. Was hier passiert? Eine falsche Facebook Security schreibt über die privaten Nachrichten Nutzer an und fordert darin auf, sich zu verifizieren.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Plötzlich öffnet sich das Chatfenster bzw. der Facebook-Messenger und man bekommt eine Nachricht von der Facebook Security! Oh mein Gott, was will denn die Facebook Security?

Ganz einfach, die Facebook Security behauptet, dass man en eigenen Account verifizieren soll, da man angeblich gegen gewisse Richtlinien verstoßen habe. Gerade vor dem Hintergrund, dass Facebook verstärkt Fakeprofile prüfen und aussortieren will, stellt so eine Nachricht eine umso größere Gefahr dar.

image

Hier liest man im Klartext:

WARNING ⚠
Facebook you will immediately be disabled!
Because someone had reported to us that your account misappropriate or violate the terms of our requirements.
account in the report include, namely:
• Write content that is profane or prohibited.
• Upload photos or videos of porn
• Using a false name or multiple names
• Insulting or hurt someone else in your account.

If you are the original owner of this account, Follow link here :
http://ow.[***]

If you do not confirm your account within 12 hours, your account will automatically be permanently disabled and you will not be able to use it again.
Because we assume you actually do the validity and violate our terms.
Thanks,
The Facebook Security Team
█║▌│█│║▌║│█║▌█║▌│█
© Facebook, Inc. 7811 Menlo Park, California, CA, 99603,

Rein technisch gesehen meldet sich an dieser Stelle unser Kaspersky Internet Security, da der Vorgang und die Adresse als Phishing-Webadresse erkannt wurde.

image

Hinter diesem Link verbirgt sich tatsächlich ein gefälschter Login, der sich als Facebook-Login ausgibt. Man soll sich nach Aussage dieser Seite innerhalb von 24 Stunden an dieser Stelle einloggen, damit der eigene Account auf Facebook nicht geschlossen wird. Bei dieser Behauptung handelt es sich natürlich um eine Falschbehauptung, um Druck auf den Besucher auszuüben.

image

Hinter diesem vermeintlichen Login zieht sich zudem noch ein Rattenschwanz. Zunächst folgt noch die Abfrage der “geheimen Frage”, was vielleicht noch plausibel wirken mag, darauf folgt jedoch die Bitte um Nennung von Kreditkartendaten. Spätestens hier bemerkt man Unstimmigkeiten, jedoch ist es da meist zu spät, da bereits die Zugangsdaten verloren sind.

Was dann passiert? Oftmals verliert man das eigene Facebookkonto an Betrüger, die wiederum den Namen des Accounts umwandeln. Der neue Name lautet dann: Facebook Security. Und mit diesem Account wird dann dieselbe Betrugsmethode im neuen Freundeskreis von vorn begonnen.

Gern genutzt: Facebook Security

Der Accountname “Facebook Security” wird sehr gerne genutzt, da es in der Tat eine offizielle Seite von Facebook mit diesem Namen gibt. Grundsätzlich kann man jedoch sagen: diese Seite schreibt KEINE privaten Nachrichten an Nutzer.

image

Die nachgebauten Accounts haben auch oftmals Sonderzeichen im Namen, um nicht über die Suche gefunden und verbannt zu werden. So wie beispielsweise der Name “Fâcebøøĸ Séƈurîƚy”. Wer also fremdartige Zeichen vorfindet kann sich recht sicher sein, dass es sich um eine Nachricht von Betrügern handelt.

Weiterführend: Spitzel bei Facebook? Ein Fake!

Häufig wird zudem behauptet, diese Accounts mit dem Zusatz “Facebook Security” seien Spitzel von Facebook. Das ist natürlich Unsinn, den Hintergrund dazu beschreiben wir hier.