Reutlingen – Leinfelden-Echterdingen – Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 29-jährigen Familienvater aus Leinfelden-Echterdingen. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wegen familiären Problemen war es am frühen Freitagmorgen, gegen 0.15 Uhr, zum Streit zwischen den Eheleuten und einem 53-jährigen Angehörigen gekommen. Im Verlauf dieser Streitigkeit in der ehelichen Wohnung eskalierte die Situation. Der 29-Jährige griff nicht nur den 53-Jährigen und seine 27-jährige Frau mit Faustschlägen und Fußtritten an, sondern zertrümmerte auch Mobiliar auf dem Kopf des 53-Jährigen und schüttelte auch die zweijährige, gemeinsame Tochter heftig. Den drei Opfern gelang es im Verlauf der Auseinandersetzung, aus der Wohnung zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.


Der erheblich alkoholisierte Ehemann konnte von den Einsatzkräften unmittelbar darauf vor der Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die drei Verletzten mussten vom Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der 29-Jährige wurde am Freitagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte, der bislang von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machte, wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady