Ludwigsburg – Im Zuge ihrer Ermittlungen nach dem Tatverdächtigen eines sexuellen Missbrauchs von Kindern in Sindelfingen hat die Kriminalpolizeidirektion Böblingen nunmehr ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am Samstag, dem 29.07.2017 hatte ein bislang noch unbekannter männlicher Täter gegen 13.00 Uhr zwei vor ihrem elterlichen Wohnhaus in der Spitzholzstraße spielende Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren angesprochen (wir berichteten am 30.07.).

Er verwickelte die beiden Mädchen in ein Gespräch und betrat anschließend durch die geöffnete Hauseingangstür das Treppenhaus der Wohnanschrift. Als er in den Keller ging, sagte er zu den Kindern, dass sie auch mitkommen können.

Die Kinder folgten dieser Aufforderung nicht, blieben im Bereich der Hauseingangstür stehen und sahen von dort aus, wie der Unbekannte sich die Hose herunter zog und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Daraufhin rannten die Mädchen schreiend davon. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • 40 – 60 Jahre alt
  • weiß-graues kurzes Haar
  • hinten am Kopf eine leichte Glatze
  • schiefe Nase
  • blaue Augen,
  • durchschnittliche Statur (nicht besonders dick oder dünn)
  • 180 – 190 cm groß

Kleidung:

  • helles (vermutlich hellblaues) T-Shirt
  • blaue oder schwarze (Arbeits-) Hose mit seitlichen Taschen und schwarzen Hosenträgern
  • feste Schuhe (Farbe unbekannt)
  • Uhr am rechten Handgelenk
  • schwarzes Handy

Stimme:

  • rau
  • leicht stotternd / stockend und gebrochenes deutsch

Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady