Nach sexuellem Übergriff an Weiberfastnacht meldete sich 17-Jähriger!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
-Screenshot/Videoaufnahme-

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: : Nach dem sexuellen Übergriff auf eine belgische Journalistin während einer TV-Live-Übertragung an Weiberfastnacht am Alter Markt (4. Februar) meldete sich am Freitag ein Jugendlicher (17) bei der Polizei.

Der Schüler erschien am Freitagnachmittag (5. Februar) in Begleitung seiner Mutter auf einer Polizeiwache im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Er gab an, sich in einem sozialen Netzwerk auf einem Video der TV-Übertragung erkannt zu haben.

Der junge Mann wurde daraufhin umgehend in der Kölner Kriminalwache vernommen. Dabei verneinte er, sich der Journalistin in sexuell motivierter Absicht genähert zu haben.

Es wird geprüft, ob dem 17-Jährigen ein Tatvorwurf gemacht werden kann.

Die Ermittlungen zu dem weiterhin unbekannten Mann, der die Reporterin laut Videoaufnahme unsittlich berührt hatte, dauern weiter an.(fr, dl)

Quelle: Presseportal.de

Verweis: Begrapschte belgische Reporterin: Video ist im Netz zu finden

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady