Tempelhof-Schöneberg – Ermittler des Brandkommissariats beim Landeskriminalamt haben heute am späten Nachmittag einen Mann als Tatverdächtigen zu der fahrlässigen Brandstiftung in dem Saunaclub namhaft gemacht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Durch das Feuer in dem Saunaclub am 5. Februar 2017 waren drei Menschen zu Tode gekommen.

Ein gezielter Hinweis hatte die Beamten zu dem 35-Jährigen geführt. Er befindet sich zurzeit wegen eines anderen Deliktes im offenen Vollzug in einer Justizvollzugsanstalt in Heiligensee.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern weiter an.

-Mimikama unterstützen-