Ein offensichtlicher Internet-Hoax verbindet verschollenen Flug MH370 mit… Außerirdischen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine geheimnisvolle, verschlüsselte Telefonnachricht soll beweisen, dass das Verschwinden des Malaysia-Fluges MH370 von Außerirdischen inszeniert wurde.

Am 8. März 2014 verschwand der Flug MH370 der Malaysia Airlines mit 239 Passagieren und Besatzung auf einem Flug von Kuala Lumpur nach Peking. Die langen, jedoch erfolglosen Bemühungen, die verschwundene Boeing 777 zu finden, haben natürlich zu einer Menge Verschwörungstheorien geführt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es keine offizielle Erklärung dafür gibt, wie das Flugzeug verschwunden ist oder wo es sich befindet.

Nun gibt es eine neue Verschwörungstheorie,  der zum vierten Jahrestag des Vorfalls viral geht:

In der Nachricht liest eine automatisierte Frauenstimme eine Reihe von Buchstaben im phonetischen Alphabet vor, die die Nachricht “Danger SOS it is dire for you to evacuate be cautious they are not human.” („Gefahr SOS, es ist grauenvoll für Sie zu evakuieren(?), seien Sie vorsichtig, sie sind nicht menschlich“) buchstabiert. Am Ende hört man dann eine Reihe von Zahlen : 042933964230.

Nun sind einige Internetnutzer davon überzeugt, dass es sich bei diesen Zahlen um Koordinaten der Region handelt, in der das Flugzeug vermutlich abgestürzt sei. Zusammen mit dem Inhalt der Voicemail kommt an dieser Stelle nun die alte Verschwörungstheorie einer Außerirdischenentführung ins Spiel und beide Theorien verschmelzen miteinander.

Wie die US-amerikanischen Faktenchecker-Kollegen von Snopes beschreiben, findet sich auch diese Geschichte, so wie auch viele andere völlig unbegründeten Geschichten, auf dem Message Board 4chan wieder.

Gemäß Snopes handelt es sich hierbei um einen ganz klaren Internet-Hoax und es sei leicht zu verstehen, warum die Geschichte online so an Dynamik gewonnen habe: Snopes führt hierzu eine Umfrage an, die 2014 von CNN/ORC International durchgeführt wurde, in der neun Prozent der befragten US-Amerikaner angaben, dass Aliens aus einer anderen Dimension für das Verschwinden des Flugzeugs verantwortlich seien (vergleiche).

Da letztendlich praktisch keine neuen Informationen über den Verlust des Flugzeugs aufgetaucht sind, bleibt hier natürlich viel Raum für Spekulationen.

Verbleib weiter ungewiss

Auch im März 2018 bleibt die Aussicht, dass das Rätsel um das Schicksal des Malaysia Airlines Fluges MH370 gelöst wird, weiterhin ungewiss. Am 10. Januar 2018, also ein Jahr nach der Aussetzung der vom Australian Transport Safety Bureau koordinierten Suchaktionen, schloss die malaysische Regierung einen Vertrag mit Ocean Infinity ab.

Bei Ocean Infinity handelt es sich um ein amerikanisches Tiefseeexplorationsunternehmen. Diese begannen am 21. Januar 2018 mit der Erkundung des Indischen Ozeans, der vermutlich die Ruhestätte des Flugzeugs ist. Sieben Wochen nach ihrer Suche wurde nichts Wichtiges gefunden, man kann jedoch auf der Webseite von Ocean Infinity die wöchentlichen Zusammenfassungen zu der Suchaktion lesen. Interessant hierbei: Nach Angaben des Handelsblattes wird Ocean Infinity wird nur im Erfolgsfall bezahlt. Dafür dann aber sehr hoch.

via Snopes

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady