- Sponsorenliebe | Werbung -

Rotenburg – Sittensen. Nachdem es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall in der Gemarkung Sittensen gekommen war, scheint das Geheimniss um den unfallauslösenden „Klotz“ auf der Fahrbahn nun geklärt zu sein.

Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine eingefrorene Flüssigkeit aus der Lebensmittelindustrie. Wie dieser Gegenstand nun auf die Fahrbahn gelangte ist jedoch noch nicht geklärt. Es ist aber zu vermuten, dass es sich bei dem gefrorenen Stück um verlorene LKW-Ladung handelte.

Quelle: Polizeiinspektion Rotenburg



Rotenburg – Am 06.10.2017, gegen 20.05 Uhr, kam es in der Gemarkung 27419 Lengenbostel (Sittensen) auf der L 130 zu einem Verkehrsunfall.

Eine 56 jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem PKW (Ford) die L 130, aus Sittensen kommend, in Richtung Sauensiek. Dabei prallte sie mit ihrem Fahrzeug gegen einen Gegenstand, der auf ihrem Fahrstreifen lag. Durch diesen Zusammenprall wurde ihr PKW erheblich beschädigt.




Bisher ist unklar wie und auf welchem Wege dieser Gegenstand auf die Fahrbahn gelangte. Dieser Gegenstand verfügt über die Abmessungen von ca. 40 x 60 x 20 cm (Breite /Länge/Höhe) und ist sehr schwer. Er ist kalt bzw. gefroren und scheint aus einem bräunlichen, organischen Material zu sein. Die Ermittlungen zur Art des Gegenstandes dauern an.

Zeugen die Angaben zum Gegenstand und dessen Herkunft machen können, werden gebeten sich mit dem PK Zeven unter Tel.: 04281-93060 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeiinspektion Rotenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady