-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

“Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet” So beginnt ein Statusbeitrag auf Facebook, zu dem wir laufend Anfragen, wie z.B. diese hier erhalten:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

“Ich habe gerade diesen Link bei jemandem gesehen. Stimmt das, oder ist das eine Falschmeldung? Der Name dieser Quelle erscheint ja (gelinde gesagt) nicht besonders seriös. “

image

Folgt man dem Verweis, dann landet man bei einem Bericht, der am 7.10.2016 veröffentlicht wurde.

Stimmt das alles?

Ja, dem ist so. Auch wir haben bereits am 6.10.2016 darüber berichtet. Wir selbst aber haben hier jedoch aber die “Polizei Lüneburg” als Quelle eingebunden und haben uns auf die Fakten beschränkt!

Polizei sucht Zeugen nach sexuellem Übergriff im Kurpark

Im Rahmen eines sexuellen Übergriffs auf eine 23 Jahre alte Frau in den frühen Abendstunden des 01.10.16 im Lüneburger Kurpark, Uelzener Straße, ermittelt aktuell die Polizei und sucht in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen

Die 23-Jährige hatte sich gestern bei der Polizei gemeldet und den sexuellen Übergriff vom Wochenende zur Anzeige gebracht.

Am 01.10.16 war die Lüneburgerin zusammen mit ihrem Kleinkind gegen 18:30 Uhr im Kurpark unterwegs, als zwei Männer im Bereich des Fußwegs hinter dem Ententeich ihren Sohn und sie selbst von hinten umschubsten und festhielten.

Während das Kind festgehalten wurde, kam es zu einem sexuellen Übergriff auf die Frau.

In der Folge ließ der Täter von der Frau ab, so dass beide Männer davon liefen.

Beschreibung

  • männlich
  • ca. 30 – 35 Jahre alt
  • südländische Erscheinung
  • einer der Täter hatte einen Vollbart und trug einen blauen Kapuzenpullover

Hinweise, insbesondere von möglichen Personen oder Zeugen, die sich am Samstag, 01.10. gegen 18:30 Uhr, im Lüneburger Kurpark aufhielten, nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Quelle: Polizei Lüneburg