Freiburg – Am Freitagnachmittag kam es beim Übergang vom Postvorplatz auf den Rathausplatz zu einem Übergriff auf eine Frau.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die 40-Jährige hielt sich dort mit ihrem Kind auf, das zur Toilette wollte. Damit musste es kurz warten, da man auf eine Bekannte wartete. Dies bekamen Umstehende mit, die sich täglich auf dem Rathausvorplatz treffen und sich dort die Zeit vertreiben. Sie mischten sich ein und betitelten die Frau als „Rabenmutter“.

Eine weibliche Person echauffierte sich immer mehr und beschimpfte und beleidigte die 40-Jährige. Gleiches tat auch ein Mann. Daraufhin nahm die Mutter ihr Kind an die Hand und wollte weggehen, worauf sie der Mann mit einem Faustschlag niederstreckte.

Ehe Passanten zu Hilfe kommen konnten, trat die weibliche Person noch auf das am Boden liegende Opfer ein. Danach entfernten sich die Beschuldigten.

Beiden ist die Polizei nach dem Hinweis eines Zeugen auf der Spur. Die 40-Jährige wurde nicht unerheblich verletzt und musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady