Vorweg möchten wir erwähnen, dass wir in diesem Bericht KEIN VIDEO veröffentlicht haben und auch nicht werden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zwecks Wiedererkennung stellen wir hier Lediglich ein Screenshot / Standbild des Videos zur Verfügung!

Zu einem Video, welches auf Facebook sowie auf Twitter Tausende Male geteilt wurde, bekommen wir seit Tagen sehr sehr viele Anfragen. Die Recherche hat sich hier sehr aufwändig gestaltet, da es sehr schwer war hier an korrekte Informationen zu gelangen.

image
Screenshot / Standbild des Videos

An dieser Stelle möchten wir nicht auf die User eingehen, die dieses und ähnliche Videos immer wieder auf Facebook in Umlauf bringen. Ziel der Ersteller ist es hier nicht aufzuklären, sondern zu hetzen bzw. Likes zu erhaschen.

Beispiel einer Hetze gegen Rumänen. Wir fragen uns immer, woher User diese Informationen haben?

image

Folgende Informationen haben wir bereits zu erwähnten Video:

Das Video stammte aus Bagdad und wurde das 1x im Februar 2015 auf YouTube veröffentlicht.

Bei dem Kinde handelt es sich um ein 9-Tage altes Mädchen dass von seiner Obdachlosen Mutter geschlagen wurde. Die Mutter selbst ist geistig behindert und muss (müsste?) Medikamente nehmen. Mittlerweile wurde der Mutter das Sorgerecht entzogen. Ihre Tochter wurde in ein Krankenhaus gebracht und untersucht.

Dem Mädchen geht es den Umständen entsprechend gut.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady