In Berlin konnten Trickbetrüger festgenommen werden, nachdem sie sich als Polizisten ausgegeben hatten und rund 400 Euro na Bargeld erbeutet hatten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Beamte des Polizeiabschnitts 32 haben gestern Abend drei mutmaßliche Trickdiebe in Mitte festgenommen.

In der Friedrichstraße fuhren die drei Männer in einem Fiat und schauten sich gegen 19.30 Uhr nach günstigen Tatgelegenheiten um.

Nachdem die Fahnder das Trio kurzzeitig aus den Augen verloren hatten, sahen sie es in der Johannisstraße wieder. Zwei der Tatverdächtigen hatten das Fahrzeug verlassen und führten eine „Taschenkontrolle“ bei zwei Touristen durch.

Anschließend stiegen die mutmaßlichen Trickdiebe in den Fiat ein und entfernten sich vom Tatort. Die Beamten verfolgten nun das Tatfahrzeug, das sich mit hohem Tempo entfernte und hierbei den Sonderfahrstreifen der Straßenbahn mittig der Friedrichstraße nutzte.

An der Kreuzung Friedrichstraße/Oranienburger Straße fuhren die Männer bei „Rot“ in die Kreuzung ein und bogen nach rechts in die Oranienburger Straße ab.

Weit kamen sie nicht, an der Ecke Tucholskystraße fand ihre Flucht ein Ende. Die Fahnder stoppten den Wagen und nahmen die drei Tatverdächtigen im Alter von 36, 40 und 41 Jahren fest.

Einer der Festgenommenen warf kurz zuvor ein Ärmelabzeichen der türkischen Verkehrspolizei weg, mit dem sich die mutmaßlichen Trickdiebe den Touristen gegenüber als Polizisten ausgegeben haben könnten.

Darüber hinaus fanden die Polizisten bei den Männern rund 400,- Euro Bargeld, das beschlagnahmt wurde. Alle drei Tatverdächtigen wurden dem Fachkommissariat für Taschendiebstahl beim Landeskriminalamt überstellt.

Gegen den 36-Jährigen bestand zudem ein Haftbefehl wegen Betruges.

Quelle: Polizei Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady