Saalfeld – Zwei mutmaßliche Brandstifter konnte die Polizei nach Zeugenhinweisen gestern Nachmittag in Saalfeld fassen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Laut bisher vorliegenden Aussagen sollen die beiden offenbar alkoholisierten Männer gegen 15.15 Uhr auf einem Tankstellengelände Benzin aus einer Tanksäule gelassen und mit einem Feuerzeug angezündet haben. Zum Glück breitete sich das Feuer nicht weiter aus. Zeugen bemerkten die Verdächtigen und alarmierten umgehend die Polizei. Die Beamten stellten die 28 und 40 Jahre alten Männer (Deutsche) am Tatort und nahmen sie sofort fest. Dabei soll der jüngere Täter einen Polizisten angegriffen und ihn mit Tritten verletzt haben.

Der Beamte musste ärztlich behandelt werden und erlitt nach aktuellen Informationen leichte Verletzungen. Beide bereits amtsbekannten Tatverdächtigen sitzen derzeit in Gewahrsamszellen der Saalfelder Polizei und sollen heute nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.

Gegen beide wird wegen des Verdachts der versuchten besonders schweren Brandstiftung sowie gegen den 28-Jährigen wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Ein Atemalkoholtest bei dem 40-Jährigen ergab einen Wert von 3,1 Promille. Sein 28-jähriger Begleiter verweigerte bisher einen Atemtest.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Saalfeld zum genauen Ablauf und zur Motivation der Taten dauern derzeit noch an. In diesem Zusammenhang werden weitere Zeugen gesucht, welche die beiden Tatverdächtigen zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr auf dem Tankstellengelände in der Rudolstädter Straße beobachtet haben. Informationen nehmen die Beamten der Kripo Saalfeld unter der Telefonnummer 03672/417-1464 entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady