An dieser Stelle unterstützen wir die aktuelle Fahndung der Polizei in Berlin.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Polizeimeldung stammt von heute, dem 16.11.2015 und bezieht sich auf die Nacht vom 21. zum 22.05.2015.

Charlottenburg – Wilmersdorf

Nr. 2859
Mit der Veröffentlichung von Bildern und einer Videosequenz aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. In der Nacht vom 21. zum 22. Mai 2015 wurden zwei junge Frauen von einem bislang unbekannten Mann in Wilmersdorf verfolgt und überfallen. Aufgrund der Vorgehensweise des Gesuchten gehen die Ermittler davon aus, dass die Taten aus einer sexuellen Motivation heraus begangen wurden und im Versuchsstadium endeten. In einem Fall liegen Aufzeichnungen aus einer Überwachungskamera vom U-Bahnhof Rüdesheimer Platz vor, die den Tatverdächtigen zeigen.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Der Unbekannte wird als Mitteleuropäer beschrieben, ist etwa 180 cm groß und kräftig gebaut. Er soll zwischen 25 und 35 Jahre alt sein und dunkelblonde Haare haben.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität des Gesuchten und/oder seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Angaben machen?

Bildvergrößerung: Tatverdächtiger

Bildvergrößerung: TatverdächtigerBildvergrößerung: Tatverdächtiger
Bilder: Polizei Berlin

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 913 402, per Telefax unter der Nummer (030) 4664 – 913 499 oder per E-Mail sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In der Suchmeldung der Polizei ist ebenfalls ein Video beigefügt, siehe daher Suchmeldung der Polizei Berlin mit Video.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady