Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Tempelhof-Schöneberg – Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera einer Bankfiliale in Marienfelde erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise auf eine mutmaßliche Diebin und Betrügerin zu bekommen.

- Sponsorenliebe | Werbung -


Am Freitag, den 21. Oktober 2016 war eine 80-Jährige gegen 12.15 Uhr in einem Supermarkt in der Hildburghauser Straße Ecke Friedenfelser Straße einkaufen. Nachdem sie aus ihrem Portemonnaie eine Münze für den Einkaufswagen entnommen hatte, stellte sie wenig später an der Kasse fest, dass die Geldbörse entwendet worden war. Wenig später hob eine bisher Unbekannte mit der entwendeten Geldkarte der Frau in einer nahe gelegenen Bankfiliale eine vierstellige Summe Bargeld ab.

Die Polizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Personen und/oder ihren Aufenthaltsorten machen?
  • Wer hat die Tat beobachtet oder etwas Verdächtiges bemerkt?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat des Landeskriminalamtes in der Martin-Luther-Straße 105 in 10825 Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 – 921200 oder – 921201 zu den Bürodienstzeiten, per E-Mail: [email protected] oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Tipps der Polizei Berlin

  • Achten Sie darauf, dass die Eingabe Ihrer PIN nicht von Anderen beobachtet werden kann. Sorgen Sie für einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum nächsten Kunden.
  • Decken Sie während der PIN-Eingabe das Tastaturfeld mit der anderen Hand oder einem Gegenstand (z. B. Geldbörse, Blatt Papier) als Sichtschutz vollständig ab. Das erschwert das “Ausspähen” per Kamera oder Foto-Handy erheblich.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und wenden Sie sich bei Auffälligkeiten sofort an Ihre Bank.
  • Bei dem Verdacht der Ausspähung Ihrer Kartendaten lassen Sie bitte umgehend die Karte über Ihre Bank bzw. den bundesweiten Sperrnotruf 116 116 sperren und zeigen Sie den Sachverhalt bei der Polizei an.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsident Berlin