-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Auch in Kanada scheint es eine Islamdebatte zu geben, ansonsten kann man sich nicht das Dementi auf dem Presseportal der kanadischen Stadt Dorval erklären.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Vorangegangen ist die angebliche Weigerung des mutigen Bürgermeisters von Dorval, auf bitten von Muslimen Schweinefleisch aus den städtischen Schulkantinen zu verbannen.

Diese Meldung ist mittlerweile so viral geworden, dass sie auch auf deutsch existiert.

kana1

Der komplette Statustext, welcher auch klar auf die Situation in Mitteleuropa zielt, lautet auf deutsch:

Das muss ich einfach teilen, meine Hochachtung für diesen Politiker:

Muslimische Eltern haben gefordert, Schweinefleisch aus den Schulkantinen zu verbannen. Der Bürgermeister von Dorval, eines Vororts von Montreal, verweigerte sich diesem Ansinnen und erklärte in einem Rundbrief an alle muslimischen Eltern, warum er das tat:

„Muslime müssen begreifen, dass sie sich an Kanada und Quebec anzupassen haben. Sie müssen begreifen, dass sie ihren Lebensstil ändern müssen, nicht die Kanadier, die sie so großzügig aufgenommen haben.

Sie müssen begreifen, dass die Kanadier weder rassistisch, noch xenophob sind. Die Kanadier haben viele Immigranten vor den Muslimen akzeptiert. ( Umgekehrt ist das nicht der Fall. Kein muslimischer Staat akzeptiert nicht- muslimische Immigranten).

Genau wie andere Nationen, sind die Kanadier nicht bereit, ihre Identität und ihre Kultur aufzugeben. Kanada ist ein Land mit Willkommenskultur. Fremde werden nicht vom Bürgermeister von Dorval willkommen geheißen, sondern von der Bevölkerung Kanadas und Quebecs insgesamt.
Schließlich müssen Muslime verstehen, dass in Kanada (Quebec) mit seinen jüdisch- christlichen Wurzeln, Christbäumen, Kirchen, und religiösen Festen, Religion eine Privatangelegenheit bleiben muss.

Der Stadtrat von Dorval hat das Recht, keine Konzessionen an den Islam und die Scharia zu machen. Muslimen, die mit der Säkularisation ein Problem haben und sich deshalb in Kanada unwohl fühlen, stehen 57 wunderschöne muslimische Länder zur Verfügung, die meisten davon mit zu wenig Bevölkerung, die Zuwanderer mit offenen Halal- Armen aufnehmen, in Übereinstimmung mit der Scharia.

Wenn sie Kanada gewählt haben, statt eines anderen muslimischen Landes, war das, weil sie wussten, dass das Leben in Kanada sehr viel besser ist., als dort, wo Sie herkommen. Fragen Sie sich: Warum ist das Leben in Kanada besser, als dort, wo sie herkommen? Weil es Schweinefleisch in Schulkantinen gibt!““

Das wagt bei uns noch kaum ein Politiker…

Das hat sich auch kein kanadischer Politiker erlaubt

Bei dieser Meldung scheint eher der Wunsch der Verteiler der Vater des Gedankens zu sein. Egal in welcher Sprache übersetzt: diese Meldung ist ein “Hoax”. So hat es das Presseportal der Stadt Dorval selbst bekanntgegeben:

kana2

Kurz der Inhalt dieses Dementis auf deutsch:
Der Bericht bezieht sich auf die angebliche Aussage des Bürgermeisters, so wie auch die Geschichten, die sich um die Aussage gebildet haben. Die Stadt Dorval, sowie auch der Bürgermeister, der angeblich die Aussage getätigt haben soll, sagen ganz klar aus, dass diese Aussagen falsch sind und weder vom Bürgermeister, noch von einem Stadtmitarbeiter getätigt wurden.

Der Pressebericht sieht diese Geschichte als Hoax an, welcher nach eigener Überzeugung aus den Vereinigten Staaten stamme und dessen ähnliche Worte auch schon 2013 angeblich von einem belgischen Bürgermeister gesprochen worden sein sollte. Auch dies war ein Hoax, der sich weltweit verbreitete.

Autor: Andre, mimikama.at