Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Uns sind die Bildchen des Gazetteurs bekannt – dir auch?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten einige Anfragen zu einem Bild, das ursprünglich auf einer Facebook-Seite namens “Der Gazetteur” hochgeladen wurde. Daraufhin übernahm der Postillon diese Idee und formulierte eine Story daraus.

Auf die Behauptung gestützt, dass dieser Muslim keinen Jägermeister mehr trinken möchte, weil das Kreuz auf dem Logo seine religiösen Gefühle verletzen würde, muss man sich jedoch bewusst sein, dass man diese Aussage des Gazetteurs nicht für bare Münze nehmen darf.

Es geht dabei um diesen Statusbeitrag:

Auch wenn unter der Kategorie “Info” keine direkten Hinweise zu finden sind … folgt man dem Link unter Impressum, wird man schnell fündig und erkennt das wahre Gesicht dieser Seite:

Es handelt sich um SATIRE.

image

Bild im Klartext:

Haftung für Inhalte
Alle Inhalte des Gazetteurs sind satirisch und dienen der Unterhaltung. Für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen. Sie können uns darauf hinweisen, falls sie sich von den Inhalten angegriffen fühlen. Nach gründlicher Prüfung können entsprechende Inhalte gegebenenfalls angepasst werden. Sollten sie uns verklagen wollen, würden wir uns vorher über eine Mitteilung per E-Mail freuen.

Ergebnis:

Man kann die Satire-Bildchen dieser Seite mögen oder nicht – dennoch muss man ganz klar sagen, dass es Probleme macht, wenn diese Bilder aus dem Kontext gerissen an anderer Stelle wieder auftauchen.

Es wäre auch durchaus von Vorteil auf der Facebook-Seite selbst nochmals zu vermerken, dass es sich eindeutig um Satire handelt.

Ergo = den Muslimen, der sich von einem Kreuz im Jägermeister-Logo in seinen religiösen Gefühlen verletzt fühlt, gibt es so nicht!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady