Damit der Spaß nicht zum Verhängnis wird, hat unser Kooperationspartner Saferinternet.at die wichtigsten Infos zu „Musical.ly“ nun in einem neuen Flyer zusammengefasst.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die App zum Gestalten eigener Playback-Videos zu aktuellen Hits oder lustigen Filmzitaten, ist vor allem bei den Jungen sehr beliebt. Der neue Musical.ly-Flyer zeigt, worauf man achten sollte, wenn man Musicals erstellt und diese mit seinen Freund/innen teilen möchte.

Musical.ly – was ist das?

Mit der beliebten Handy-App können können 15-sekündige Musikvideos („Musicals“) aufgenommen und mit anderen Nutzer/innen („Musern“) geteilt werden – nicht nur auf Musical.ly selbst, sondern auch auf anderen Sozialen Medien wie Faceboook.

Der Witz der App: Man singt nicht selbst, sondern tanzt ein Playbackvideo zu seinen Lieblingssongs oder bewegt dazu einfach die Lippen. Singen muss man dafür also nicht können, wichtig ist eine überzeugende Performance! Dieser sind dabei keine Grenzen gesetzt – von lustig, bis traurig oder dramatisch ist auf Musical.ly alles zu finden. Nicht nur Songs, sondern auch Zitate aus Filmen und Serien können auf diese Weise neu interpretiert und verbreitet werden.

Doch auch hier muss, wie in jeder anderen App, auf einen sicheren und kompetenten Umgang geachtet werden – denn sonst kann der Spaß schnell zum Unglück werden oder sogar zu teuren Abmahnungen führen.

Was der neue Flyer bietet

In gewohntem Design führt der neue Jugendlichen-Flyer „Musical.ly“ durch die wichtigsten Basisinfos der beliebten Handy-App. Er zeigt…

… wie man seine Privatsphäre und Daten schützen kann,
… wie man Cyber-Mobbing und anderen unerwünschten Kontakten entgeht,
… wie man das Urheberrecht bewahrt und
… auf welche Kostenfallen man – vor allem im Ausland – achten muss.

Wie immer finden sich im neuen Flyer auch wichtige Hinweise zu weiteren Infos und Anlaufstellen, falls man einmal Rat braucht.

Download Flyer:

Musical.ly Flyer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady