Schlimm, schlimm, diese Lehrer. Nun werden Schüler schon gezwungen, alptraumhafte Filme über Flüchtlinge zu schauen und deren Schrift zu lernen. So befürchtet zumindest eine uninformierte Mutter auf Facebook. Und nun kann sie nicht einmal in der Schule nachfragen, da Herbstferien sind.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aber keine Sorge! Zum Glück gibt es ja uns Oberlehrer von Mimikama/ZDDK, die ihr und euch genau erklären können, was es damit auf sich hat Smiley

clip_image001

„Jetzt geht´s los. Die Kinder müssen Filme über Flüchtlinge gucken, von denen sie Albträume kriegen und dann heute das, zum Schreiben üben und auswendig lernen. Was soll das bitte? Und vor den Herbstferien wird man in der Schule auch niemanden erreichen, der einem das erklären könnte. Aber versuchen werde ich es auf jeden Fall!“

Kein Fake

Dies sei im vornherein gesagt. Ohne bei der Schule nachzufragen, ob dies wirklich Teil des Unterrichtsmaterials war, können wir sagen, dass jener Film und das Übungsblatt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wirklich Teil des Schulunterrichts war. Dafür ist das Material sogar geschaffen. Aber fangen wir von vorne an!

Planet Schule

„Planet Schule“ ist eine Sendereihe für Schüler, die immer vormittags auf SWR und WDR ausgestrahlt wird. Aufgrund der Kompaktheit der Sendungen und der einfachen Erklärweise werden einzelne Folgen von Lehrern gerne im Unterricht unterstützend genutzt.


SPONSORED AD

Jedoch bietet „Planet Schule“ noch weitaus mehr, nämlich auch eine Internet-Seite mit einzelnen Folgen, Zusatzinformationen sowie Arbeitsblätter für Schüler und Lehrer.

Zuflucht gesucht

Einer der Filme trägt den Namen „Zuflucht gesucht“. In 20 Minuten erzählen dort fünf Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Eritrea, Simbabwe, Zentralasien und Iran von ihrem Schicksal, aber auch von ihren Träumen.

clip_image002

Ob diese Filme nun Alpträume hervorrufen, mag dahingestellt sein. Die Erzählungen der Kinder, was in ihrer Heimat geschah und weiterhin geschieht, sind nicht schön, tragen aber auch zum besseren Verständnis bei.

Der Lehrplan

Lehrer sind nicht auf sich gestellt, wenn es darum geht, die Thematik den Schülern nahe zu bringen. So gibt es auf „Planet Schule“ auch gleich einen Lehrplan, der aufzeigt, wie man das Thema im Unterricht am besten behandelt.

clip_image004

Besonders hervorgehoben haben wir in diesem Plan den Punkt „Fremdheitssimulation“, für den Arbeitsblatt 2 (AB 2) benötigt wird.

Das Arbeitsblatt

Werfen wir einmal einen Blick darauf:

clip_image006

Im Detail:

image

Wie man erkennen kann, ist dies auch genau das Arbeitsblatt, welches in dem Facebook-Beitrag zu sehen ist.

Wozu das Ganze?

Wie man im Lehrplan bereits sehen kann, handelt es sich dabei um eine „Fremdheitssimulation“. „Planet Schule“ gibt dazu jene Beschreibung:

„Arbeitsblatt 2 „Sprachlos …“ thematisiert die sprachliche Überforderung der Ankömmlinge aus einer fremden Kultur. Die Übung, fremde Schriftzeichen zu sehen, abzuschreiben und sich einzuprägen, versetzt Nicht-Angehörige dieser Sprachkultur in die gleiche Kulturschockstarre, der die kindlichen Protagonisten des Films ausgesetzt waren, als sie hier in Europa ankamen. Sollten Vertreter der genannten Kulturen bei dieser Übung teilnehmen, wird ein wohltuendes Gefühl von Vertrautheit und Kulturnähe entstehen.“

Es geht also mitnichten darum, dass Kinder nun in der Schule dies schreiben lernen müssen, auch auswendig gelernt werden muss davon nichts, wie die Mutter behauptet. Sondern mit jenem Arbeitsblatt soll Kindern nahegebracht werden, wie es sich anfühlt, wenn man eine vollkommen fremde Sprache und Schrift erlernen muss, um sich einfacher in die Gefühlswelt der Flüchtlinge hineinversetzen zu können.

Liebe Eltern

Ihr solltet nicht einfach nur die Schultasche eurer Kinder ausräumen, entsetzt etwas Unverständliches in dem Schulmaterial entdecken und euch dann erst einmal mit Foto auf Facebook empören.

Vielleicht ein wenig mehr mit dem Kind reden. Und den Film schauen. Am besten zusammen mit dem Kind. Und hinterher darüber reden. Vielleicht fallen dann auch bei eher fremdenfeindlichen Eltern ein wenig die Schranken im Kopf.

Unten haben wir sowohl den Film als auch das Lehrmaterial für euch verlinkt, damit ihr euch selber ein besseres Urteil bilden könnt. Und vielleicht noch was lernt.

Autor: Ralf, mimikama.at

Zusatzlinks:

image
Zuflucht gesucht (20minütiger Film aus 5 Clips)

Zuflucht gesucht – Einsatz im Deutschunterricht (Grundschule) (inkl. Links zu den Arbeitsblättern)

-Mimikama unterstützen-