Laut diversen Statusbeiträgen auf Facebook ist “Mr. Bean” (Rowan Atkinson), im Alter von 58 Jahren bei einem Autounfall tödlich verunglückt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Doch das stimmt nicht! Rowan Atkinson hatte keinen Unfall und ist auch nicht, so wie angegeben erst 58 Jahre alt, sondern mittlerweile 62.

Was steckt hinter dem ominösen Facebookbeitrag also?

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text
Screenshot einer Useranfrage auf unserer Facebook-Seite

Was passiert aber, wenn man als Facebook-Nutzer dem Link folgt?

Zuerst wird der User auf eine Webseite umgeleitet bei der er ein angebliches Video zu sehen bekommt. Aber danach geht es erst so richtig los, denn es gibt KEIN VIDEO zu sehen.

image

Der Nutzer wird auf eine Sportwettenseite umgeleitet. Und das ist auch das Ziel jener, die diese Statusbeiträge am beginn verteilt haben. Sie wollen unter Vorgabe falscher Tatsachen (Statusbeitrag Mr. Bean) User dazu bewegen bei der erwähnten Sportwettenseite aktiv zu werden.

image

Warum diese ganze Show?

Durch den reißerischen Beitrag, dass eben Mr. Bean verstorben sei, lockt man Nutzer auf diese Seite und dies in der Hoffnung das sich viele User bei der Sportwettenseite registrieren. Der Ersteller des Ursprungsbeitrages dürfte mit dieser Maßnahme diverse Provisionen ausgeschüttet bekommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady