Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern am späten Abend auf der A 40 in Fahrtrichtung Dortmund verstarb ein bislang noch nicht identifizierter Mann, als er mit seinem Motorrad gegen einen parkenden Lkw geriet und dessen Auflieger Feuer fing.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Motorradfahrer war gegen den Auflieger eines geparkten Lkw gefahren, der auf dem Seitenstreifen kurz vor dem Rastplatz Tomm Heide stand. Laut EXPRESS geriet der Motorradfahrer unter den Siloauflieger des Lkws und starb in ausgetretenem Granulat, welches Feuer fing. Er und sein  Fahrzeug wurden in dem Haufen regelrecht eingeschmolzen.

Die Ermittlungen bezüglich der Identifizierung und des Unfallhergangs dauern an.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Autobahnpolizei Düsseldorf befand sich ein 40 Jahre alte Kraftfahrer im Führerhaus seines Lkw, der als letztes Fahrzeug auf dem Seitenstreifen neben der Verzögerungsspur zum Parkplatz Tomm Heide stand.

Gegen 22 Uhr bemerkte er plötzlich einen Aufprall am Heck seines Gespanns, kurz darauf geriet der Auflieger in Brand.

Der 40-Jährige koppelte daraufhin den brennenden Auflieger ab.

Unterhalb des Hecks des Lkw fanden Beamte der alarmierten Feuerwehr die Leiche eines Mannes, der bis jetzt noch nicht identifiziert werden konnte und Teile eines Motorrades.

Die Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Die Ermittlungen hinsichtlich der Identität des Verstorbenen und der Unfallursache dauern an.

Quelle: EXPRESS, Polizei Düsseldorf

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady