Mit Fake und Desinformation zum realen Hass (Demo in Chemnitz)
Mit Fake und Desinformation zum realen Hass (Demo in Chemnitz)
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Moment mal, die glauben das wirklich?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Da staunten wir nicht schlecht, als uns mehrere Leserinnen und Leser auf ein Foto aufmerksam machten, welches vom Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. aufgenommen und veröffentlicht wurde. Dieses Foto zeigt mehrere Männer, die zu den mehr als 2000 Demonstranten in Chemnitz gehörten und ein Banner vor sich her trugen.

Auf die Demonstration gehen wir an dieser Stelle nicht ein, darüber kann man sich an anderer Stelle informieren (ZEIT, ARD, Spiegel). Für uns ist von Interesse, was da auf diesem Banner zu sehen ist und was das Argument „Wir sind BUNT bis das Blut spritzt (sic)” wirklich hergibt, denn die auf dem Banner abgebildeten Personen und ihren Hintergrund kennen wir seit 2017.

Nutzung mit freundlicher Genehmigung durch Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.
Nutzung mit freundlicher Genehmigung durch Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.

Kurz zu der Suggestion der Aussage: Der Slogan „Wir sind BUNT bis das Blut spritzt (sic)” soll suggerieren, dass die abgebildeten Personen Migrantengewalt ausgeliefert waren. Diese Collage bildete in ihrer ursprünglichen Form sogar 16 Personen ab, wahrscheinlich wäre für die fehlenden 4 (obere Reihe) kein Platz mehr gewesen, so dass das Layout des Banners nicht mehr gepasst hätte.

Interessant ist, dass diese Collage mittlerweile eine Eigendynamik gewonnen hat und eine Art Symbolbild für Migrantengewalt in Deutschland geworden ist, obschon die Bilder damit gar nichts zu tun haben. Zusätzlich muss erwähnt werden, dass in der Vorlage ursprünglich noch behauptet wurde, dass es sich allesamt um deutsche Frauen handeln würde, die Migrantengewalt zum Opfer fielen.

An dieser Stelle erkennt man traurigerweise sehr deutlich, wie sehr Desinformationen und Fakes Hass schüren können und am Ende gar ikonisiert werden!

Hier unser Ergebnis:

Wer ist in dieser Collage abgebildet und was ist diesen Personen wirklich widerfahren?

Der Vollständigkeit halber

Wie bereits erwähnt, bildet die Originalvorlage zu diesem Bild 4 weitere Personen ab. Diese wollen wir in dem vorhandenen Kontext natürlich nicht unterschlagen. Die Originalvorlage:

Bild 1: Christina West aus Florida

1

  • Name der Person: Christina West
  • Vorfall: Polizeigewalt
  • aus dem Jahre: 2013
  • kommt aus: Florida
  • Quelle: DailyMail

Bild 2: Shelley Jesso  aus Texas

2

  • Name der Person: Shelley Jesso
  • Vorfall: Wurde beim Joggen überfallen
  • aus dem Jahre: 2009
  • kommt aus: Texas
  • Quelle: TheWesternstar

Bild 3: Emily McCaffrey aus Amerika

3

  • Name der Person:  Emily McCaffrey
  • Vorfall:  vom Ehemann geschlagen
  • aus dem Jahre:  2009
  • kommt aus:  USA
  • Quelle: jacksonfreepress

Bild 4: Rebecca Beattie aus England

4

  • Name der Person:  Rebecca Beattie
  • Vorfall:  vom EX-Freund misshandelt
  • aus dem Jahre: 2012
  • kommt aus:  England
  • Quelle: DailyMail

Ab hier erläutern wir die Bilder auf dem Banner:
Bild 5: Nanna Skovmand aus Dänemark

5

  • Name der Person:  Nanna Skovmand
  • Vorfall: Nanna Skovmand und ihr Freund Mads Schøllhammer wurden von Jugendlichen überfallen
  • aus dem Jahre:  2014
  • kommt aus:  Dänemark
  • Quelle: bt.dk

Bild 6: Brittany Merrick aus Australien

6

  • Name der Person:  Brittany Merrick
  • Vorfall: Brittany Merrick und Ihre Freundin Brittany Norris wurden von einem Mann überfallen
  • aus dem Jahre: 2015
  • kommt aus:  Australien
  • Quelle: DailyMail

Bild 7: Lucy Newman aus Schottland

7

  • Name der Person:  Lucy Newman
  • Vorfall:  wurde von einem Mann aus Schottland geschlagen
  • aus dem Jahre:  2009
  • kommt aus:  Schottland
  • Quelle: DailyStar.co.uk

Bild 8: Amy Rae Ferris aus England

8

  • Name der Person:  Amy Rae Ferris
  • Vorfall:  wurde von einer Frau geschlagen
  • aus dem Jahre:  2013
  • kommt aus:  England
  • Quelle: DailyMail

Bild 9: Name unbekannt, kommt aus Köln, Stuttgart oder Manchester?

9

  • Name der Person: unbekannt
  • Vorfall: Dieses Bild taucht im Netz immer wieder auf. Was genau passiert ist, kann man nicht sagen. Diverse Seiten meinen, dass es sich um einen Vorfall aus Köln handelt (2016), andere wieder berichten über einen Vorfall aus Stuttgart, es wurde aber auch darauf hingewiesen, dass es sich um ein Foto aus dem Jahre 2013 handelt, welches in Manchester aufgenommen wurde.
  • aus dem Jahre:  2013 / 2016
  • kommt aus: Köln, Stuttgart oder Manchester?
  • Quelle:

Bild 10: Name unbekannt aus Irland

10

  • Name der Person:  unbekannt
  • Vorfall: Das Foto stammt aus einem Buch, welches sich “The Woman Who Walked into Doors” nennt. Der Autor: Roddy Doyle aus Irland. Bei dem Buch geht es um misshandelte Frauen. Die gezeigte Frau ist eine von 3 misshandelten Frauen, die im Buch zu sehen sind.
  • aus dem Jahre:  2011
  • kommt aus:  Irland
  • Quelle: hubpages

Bild 11: Name unbekannt, Makeup-Model

11

  • Name der Person:  unbekannt
  • Vorfall:  keiner
  • aus dem Jahre:  2013
  • kommt aus: unbekannt
  • Quelle: Das Foto befindet sich auf einer Webseite, die nicht mehr im Netz verfügbar ist, jedoch noch in einem Webarchiv. Es handelt sich dabei um ein Model, die sich in einer “Süecial Maekup Gallery” befindet.

Bild 12: Prof. Paul Kohler aus England

12

  • Name der Person:  Prof. Paul Kohler (hierbei handelt es sich nicht einmal um eine Frau!)
  • Vorfall:  wurde in seinem Haus überfallen
  • aus dem Jahre:  2014
  • kommt aus:  England
  • Quelle: Mirror.co.uk

 

Bild 13: Mary Brandon aus England

13

  • Name der Person:  Mary Brandon
  • Vorfall:  wurde von einem Mann geschlagen
  • aus dem Jahre:  2014
  • kommt aus:  England
  • Quelle: Mirror.co.uk

Bild 14: Helen Greaves aus England

14

  • Name der Person:  Helen Greaves
  • Vorfall:  wurde von 10 Männern überfallen
  • aus dem Jahre:  2016
  • kommt aus:  England
  • Quelle: TheBoltonnews.co.uk

Bild 15: Rentnerin aus England

15

  • Name der Person:  unbekannt, Rentnerin aus England
  • Vorfall:  wurde von zwei Männern überfallen (Handtaschenraub)
  • aus dem Jahre:  2013
  • kommt aus:  England
  • Quelle: Mirror.co.uk

Bild 16: Name unbekannt, wird als Symbolbild immer wieder verwendet

16

  • Name der Person:  Unbekannt
  • Vorfall: Unbekannt
  • aus dem Jahre:  mind. 2010
  • kommt aus: Unbekannt
  • Quelle: Das Foto tauchte das erste Mal im Jahre 2010 sowie im Jahre 2011 in einem Bodybuilder-Forum auf. Was genau vorgefallen ist, konnten wir nicht herausfinden. Fakt ist, dass dieses Foto, speziell im Jahre 2016 und 2017, immer wieder die Runde im Netz machte und als Symbolbild für unterschiedliche Taten verwendet wurde. Jedoch immer wieder in verschiedenen Zusammenhängen. Das Foto taucht immer wieder auf polnischen und russischen Webseiten auf sowie auch auf einer Webseite aus Lettland. Hier wurde 2015 berichtet, dass es sich um eine schwangere Frau handelt, die von einem Mann geschlagen wurde. Was so aber nicht stimmen kann, denn wir haben das Foto bereits im Jahre 2010 gefunden. Eine sehr undurchsichtige Geschichte, deren wahren Ursprung man nicht mehr nachvollziehen kann.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady