Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Lengerich – Bereits am Sonntag, 30. April, gegen 19.00 Uhr befand sich eine junge Mutter mit ihrem 5 Monate alten Kleinkind in einem Kinderwagen auf dem Rückweg vom Frühlingsfest Lengerich zu ihrem Auto.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In Höhe des Geschäftes Postenbörse wurde die junge Mutter von vier jungen Männern angesprochen und belästigt. Diese Männer sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein und sprachen deutsch und russisch. Die Männer nahmen gegen den Willen der jungen Mutter deren Kinderwagen an sich und schüttelten bzw. schaukelten diesen stark.

Darüber geriet die junge Mutter in Panik und rief vorbeifahrende Autofahrer um Hilfe. Nachdem kein Autofahrer anhielt, flehte die junge Mutter eine sich auf dem Gehweg nähernde Familie (Vater, Mutter sowie zwei Kinder zwischen zwei und vier Jahre) an, ihr zu helfen.

Diese Familie soll daraufhin lediglich die Straßenseite gewechselt haben. Die vier Männer ließen schließlich von der Frau und ihrem Kind im Kinderwagen ab und flüchteten. Im Nachhinein wurde bekannt, dass durch das Rütteln und Schaukeln des Kinderwagens Wirbel des Kleinkindes ausgerenkt wurden und eine ärztliche Behandlung erforderlich war.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht nun Zeugen des Vorfalls. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lengerich unter der Telefonnummer (05904) 1770 zu melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady