Wurde eine Mitarbeiterin in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft attackiert?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Halbwahrheit

image

So will es uns der linke Post erzählen, oder handelt es sich um eine dreiste Lüge, wie die Gegenüberstellung mit dem Screenshot eines Tweets aus dem Jahr 2012 uns zeigen soll?

Jain und Jain.

Aber der Reihe nach:

Das Bild ist definitiv aus dem Jahr 2012, damals hat die Bloggerin Anita Sarkeesian eine Kickstarter Aktion gestartet um Geld für ein Projekt zu sammeln, sie wollte die Rolle von Frauen in Videospielen erforschen. In Zusammenhang mit dieser Aktion erstellte ein Kritiker ein Onlinespiel in dem Anita Sarkeesian zusammengeschlagen werden konnte.

image
(Quelle)

Also passt das Bild definitiv nicht zu der Geschichte aus Berlin.

Aber der Bericht über die Attacke in der Flüchtlingsunterkunft stimmt, eine 19-jährige Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes wurde von 4 Personen angegriffen.

Mitarbeiterin in Flüchtlingsunterkunft attackiert und verletzt / Polizeimeldung vom 27.02.2016 / Tempelhof – Schöneberg / Nr. 0453

Derzeit unklar sind die Hintergründe die dazu führten, dass eine Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes in Schöneberg angegriffen und verletzt wurde. Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde die 19-Jährige in der Flüchtlingsunterkunft im Tempelhofer Weg von einer dreiköpfigen Familie und einer Frau nach einem vorangegangenen Streit zunächst beleidigt und anschließend geschlagen. Die junge Frau stürzte zu Boden, wo das Quartett auf die Verletzte eingetreten haben soll. Alarmierte Beamte des Polizeiabschnitts ermittelten die Personalien der nicht mehr in der Unterkunft weilenden mutmaßlichen Schläger im Alter von 14, 18,21 und 46 Jahren. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Mitarbeiterin erlitt bei dem Angriff leichte Gesichtsverletzungen und klagte über starke Kopfschmerzen. Sie begibt sich selbst in ärztliche Behandlung. (Quelle: Polizeimeldungen Berlin)

Die Polizei hat die Personalien ermittelt und hat die Ermittlungen, wegen des Verdachtes der schweren Körperverletzung, aufgenommen. Die Mitarbeiterin erlitt leichte Gesichtsverletzungen und klagte über starke Kopfschmerzen, sie begab sich in ärztliche Behandlung.

Fazit:

Der Angriff hat leider stattgefunden, warum dazu ein Bild aus einem alten, mit Verlaub dummen, Spiel hinzugefügt worden ist, weiß nur der Ersteller allein.

Vielleicht um den Polizeibericht zu diskreditieren, schließlich steht da etwas von leichten Gesichtsverletzungen und das auf dem Bild sieht, auf den ersten Blick nach weit mehr aus, als LEICHT. Aber das ist nur eine Spekulation bzw. ein Erklärungsversuch.

Es ist vielleicht auch einfach nur ein Versuch einen schlimmen Vorfall aufzublähen um Stimmung gegen Flüchtlinge zu erzeugen. Man sollte stattdessen erstmal das Ende der Ermittlungen abwarten, anschließend ist immer noch genug Zeit zu schimpfen.

Autor: Jens H., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-