Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Diese Behauptung geht nun in die zweite Runde und wir wissen immer noch nicht, wo diese Mail herkommt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Interessant ist jedoch, dass auch wir eine Mail vertraulich zugesendet bekommen haben, welche wir uns durch die REWE am Verwaltungsstandort Köln haben bestätigen lassen. Anlass war der Hinweis an der Facebookseite der REWE, welcher darstellte, dass Mitarbeiter wegen Flüchtlingen nicht feiern dürfen:

image
(Screenshot: Facebook, REWE Seite)

Wir haben generell über Nacht eine hohe Anzahl an Meldungen von REWE und Billa MitarbeiterInnen bekommen, welche alle von Aushängen zu stattfindenden Weihnachtsfeiern in ihren Filialen berichten, ebenso wie auch die Mitteilungen, dass bei Billa den MitarbeiterInnen auch in diesem Jahr 20 € p.P. vom Betriebsrat aus für die Weihnachtsfeier zur Verfügung stehen.


SPONSORED AD

Mail über groß angelegte Weihnachtsfeier

Zudem bekamen wir eine Mail weitergeleitet, welche bereits am 2. November versendet wurde und auf die Anmeldung zu der großen Weihnachtsfeier des Verwaltungsstandortes Köln hinweist und unter dem Motto „Gemeinsam feiern – Gemeinsam helfen“ veranstaltet wird. Wohlgemerkt: diese Info ging bereits am 2. November 2015 an die Mitarbeiter.

Den Inhalt der Mail haben wir uns direkt vom Verwaltungsstandort der Rewe in Köln bestätigen lassen und haben darüber hinaus auch eine Information zu der Unternehmensstruktur der REWE bekommen.

Sehr geehrter Herr [ZDDK/Mimikama],

[…]

Bei der u.g. Angelegenheit müssen Sie als Hintergrund verstehen, dass unter dem Dach der REWE Group komplett eigenständig agierende und gegenseitig unabhängige Unternehmen sind. So sind REWE Markt GmbH und REWE International AG für komplett unterschiedliche Geschäftsfelder und Märkte verantwortlich, nämlich ausschließlich Deutschland sowie Österreich und Osteuropa. Ob oder in welchem Rahmen die REWE International AG Weihnachtsfeiern ausrichtet, entzieht sich unserer Kenntnis.

Traditionell veranstaltet die REWE Group für alle Mitarbeiter am Verwaltungsstandort Köln eine große gemeinsame Weihnachtsfeier. Natürlich auch in diesem Jahr, am 17. Dezember.

Die Weihnachtsfeier wird unter dem Motto stehen: „Gemeinsam feiern – Gemeinsam helfen“. Dort werden die Kollegen auf unserer Feier am 17.12. zu Spenden und Los-Käufen animiert. Das Spendenaufkommen sowie der Erlös unserer Tombola kommt in diesem Jahr der Veranstaltung am Folgetag sowie ähnlich angelegten Einladungen Bedürftiger in den Regionen zugute.

Denn am Tag nach unserer internen Feier, also am 18.12., nutzen wir die vorhandenen Ressourcen im Veranstaltungsort ein weiteres Mal und laden in Kooperation mit vier lokalen Hilfsorganisationen knapp 1.000 sozial benachteiligte Kölner Familien sowie in Köln und Umgebung untergebrachte Flüchtlinge zu einem festlichen Weihnachtsessen ein – mit einem bunten Rahmenprogramm, bei dem besonders auch den Kindern eine Freude gemacht werden soll. Sämtliche Dienstleister, die uns im Rahmen unserer Weihnachtsfeier unterstützen, bringen sich am Folgetag kostenlos oder zu erheblich reduzierten Konditionen ein. Ebenso haben sich viele Mitarbeiter bereiterklärt, dort mitzuhelfen. Dafür werden Sie vom Unternehmen freigestellt.

Ich hoffe Ihnen hiermit die gewünschten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Bonrath

REWE Group
Vollsortiment Vertrieb Unternehmenskommunikation

REWE Markt GmbH

Dementsprechend gibt es definitiv keine pauschale Weisung, dass Mitarbeiter keine Weihnachtsfeier wegen Flüchtlingen feiern dürfen, am Beispiel der Verwaltung erkennt man darüber hinaus, dass diese Weihnachtsfeier sogar ausgeweitet wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady