Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hagen – Am Samstagmorgen, 22.07.2017, 11.15 Uhr, wurden zwei offensichtlich zusammengehörige Fahrzeuge auf der Elberfelder Straße angehalten und überprüft, nachdem sie den Parkplatz eines Supermarktes verlassen hatten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zeugen hatten zuvor beobachtet, dass in beiden Fahrzeugen offensichtlich Kinder ohne die vorgeschriebenen Sicherungsvorrichtungen befördert wurden. In dem ersten überprüften VW-Passat befanden sich drei komplett ungesicherte Kinder auf der Rücksitzbank.

Der 35- jährige Fahrzeugführer aus Rumänien hatte keinen Wohnsitz in Deutschland, sodass eine Sicherheitsleistung erhoben wurde. Bei der Überprüfung des zweiten VW-Passat staunten die Beamten nicht schlecht.

Die Rücksitzbank war umgelegt. Der dadurch entstandene Raum war u.a. mit Kissen und Decken ausstaffiert und es befanden sich insgesamt sieben Kinder, darunter ein Säugling, völlig ohne Sicherung im Heck des Kombi.

Die Weiterfahrt wurde dem 31- jährigen rumänischen Fahrzeugführer untersagt. Die Kinder gingen zu Fuß zur nahegelegenen Wohnung. Gegen den Fahrer wurde eine Anzeige gefertigt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Hagen