Fulda – Hofbieber – Ein mit zwei Messern bewaffneter Mann bedrohte am Montagabend (16.10.), gegen 20.45 Uhr, zunächst zwei Familienangehörige, verschanzte sich anschließend im Wohnhaus der geschädigten Seniorin in Langenbieber, bedrohte die alarmierten Polizeibeamten und bewarf sie mit Glasflaschen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Erst den zur Unterstützung herbeigerufenen Beamten der Operativen Einheit Polizeidirektion Vogelsberg gelang es schließlich, den 35-Jährigen zu überwältigen und festzunehmen.

Über den Notruf 110 erreichte die Polizei der Hilferuf, dass ein Mann in Langenbieber ausgerastet sei und auf einer Straße im Dorf randaliere. Zuvor habe er mit zwei großen Messern zwei Familienmitglieder in ihrem Wohnhaus bedroht, diese hätten daraufhin fluchtartig ihre Wohnung verlassen müssen.


Glasflaschen

Vor den eintreffenden Polizeistreifen aus Hilders und Fulda verschanzte sich der 35-Jährige in dem Wohnhaus und bewarf die Beamten durch verschiedene Fenster mit Glasflaschen, die jedoch, ohne die Beamten zu verletzen, auf der Straße zerschellten. Deeskalierende, den Mann zur Kommunikation auffordernde Gesprächsversuche scheiterten, der außer Rand und Band geratene Mann beleidigte und bedrohte die Beamten weiterhin massiv.

Da er außerdem in der Wohnung einen als gefährlich geschilderten größeren Wachhund bei sich hatte, forderten die Polizisten eine Operative Einheit des Präsidiums zur Unterstützung an. Dieser gelang es schließlich gegen 22.50 Uhr in das Haus einzudringen und den Tatverdächtigen unter Zuhilfenahme von Pfefferspray zu überwältigen.

Nach seiner Festnahme wurde er in die geschlossene Abteilung des Klinikums eingewiesen. Noch im Krankenhaus beleidigte, bedrohte und bespuckte er die eingesetzten Beamten. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Ursache seines Verhaltens muss noch ermittelt werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Der Hund des 35-Jährigen wurde von einem anwesenden Polizeihundeführer fachgerecht und ohne Gefahr für Dritte aus dem Geschehen genommen.

Quelle: Polizeipräsidium Osthessen – Fulda (Hünfeld, Hilders)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady