Stadtbergen (Lkr. Augsburg) – Am 25.08.2017 bemerkte der Ladendetektiv eines Supermarkts in der Hagenmähderstraße einen Mann, der ein Smartphone auf seinem Schuh befestigt hatte und damit unter die Röcke anwesender Kundinnen filmte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der 54-jährige Täter konnte durch den Ladendetektiven bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreife festgehalten werden. Gegen den Beschuldigten werden nun umfangreiche Ermittlungen wegen des Tatverdachts der Beleidigung auf sexueller Grundlage geführt.

Nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen trat der Beschuldigte mit dieser Vorgehensweise im Zeitraum vom 23.08.2017 bis zu seiner Festnahme mehrfach in verschiedenen Verbrauchermärkten im Industriegebiet Stadtbergen sowie in Gersthofen auf.

Auf dem sichergestellten Smartphone des Beschuldigten befanden sich gleichgelagerte Filmaufnahmen, auf denen zu erkennen ist, wie der Mann unter die Röcke derzeit noch unbekannter Frauen filmte.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten bislang folgende Tatörtlichkeiten festgestellt werden.

  • 23.08.2017, ca. 15.45 Uhr: Drogeriemarkt Müller, Industriegebiet Stadtbergen, Benzstraße
  • 23.08.2017, ca. 16.10 Uhr: Lidl-Einkaufsmarkt, Industriegebiet Stadtbergen, Wankelstraße
  • 23.08.2017, ca. 17.00 Uhr: Norma-Einkaufsmarkt, Stadtbergen, Nestackerweg
  • 24.08.2017, ca. 16.30 Uhr: Ikea Möbelhaus, Gersthofen, Otto-Hahn-Straße

Zeuginnen, die sich zu den o.g. Tatzeiten in den jeweiligen Geschäften befunden haben und möglicherweise vom Täter gefilmt worden sein können, werden gebeten sich mit der PI Augsburg 6 unter der Telefonnummer 0821/323-2610 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bayern

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady