Calw – Ein mit Haftbefehl des Amtsgerichts Tübingen gesuchter 61-Jähriger konnte am Dienstagmittag in Altensteig festgenommen werden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dem 61-Jährigen werden 163 Fälle des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen im Zeitraum von 1999 bis 2014 zur Last gelegt. Seit Mai 2014 befand sich der Beschuldigte wegen gleichartiger Tatvorwürfe in Rumänien in Haft. Nachdem der Polizei Hinweise vorlagen, dass sich der 61-Jährige wieder in Deutschland aufhält, wurden durch das Fahndungsdezernat die ersten Ermittlungen aufgenommen.

Die Spur führte die Pforzheimer Fahnder schließlich nach Altensteig. Mit Unterstützung von Beamten des Einsatzzuges Karlsruhe wurde der vermutete Aufenthaltsort des Beschuldigten observiert. Gegen 13.00 Uhr am Dienstag konnte er dann bei der Ankunft an seiner Wohnadresse festgenommen werden.

Er wurde einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Karlsruhe