Am Wochenende wurden neue Erkenntnisse zu dem Angriff auf zwei Fußballer in Gröditz durch Asylbewerber veröffentlicht. Wir haben in dem Artikel “Kein Fake: Fußballer mit Eisenstangen schwer verletzt” bereits anfangs berichtet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nun mehren sich die Zeugenaussagen, welche darüber informieren, was im Vorfeld dieses schweren Angriffs geschehen ist. Die Polizei berichtete in einem ersten Pressebericht am 07.02.2016:

In der Nacht zum Sonntag sind zwei junge Männer (25, 27) von mehreren Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden.
Die beiden Gröditzer waren auf der Hauptstraße unterwegs, als sie von einer Gruppe von etwa 20 Männern bedrängt wurden. Die Unbekannten schlugen in der Folge mit Metallstangen auf die beiden ein und verletzten diese so schwer, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist nicht bekannt.

image

Mittlerweile sind die Hintergründe bekannt geworden. Direkt vorweg: egal was geschehen ist, rechtfertigt keinen brutalen Übergriff mit Eisenstangen. Dennoch gehören diese Hintergründe zur Gesamtsituation dargestellt. Die Leipziger Volkszeitung schreibt unter dem Titel “Was geschah in Gröditz? Fußballer pöbeln – Flüchtlinge wehren sich”:

Die beiden haben offenbar vor dem grauen Block am Stadtrand gestanden und gepöbelt. „1,5 Stunden ging das so“, sagt eine Mitarbeiterin der Diakonie am Dienstag, die sich um die Belange der Bewohner kümmert. „Das haben mir zwei Frauen berichtet.“ Was gerufen wurde, hätten sie nicht verstanden. Ähnliches erfährt die Polizei durch die Aussagen von weiteren Zeugen und Anwohnern. Demnach haben bereits am frühen Abend die 25 und 27 Jahre alten Kicker gepöbelt, gemeinsam mit einem Dritten.


SPONSORED AD


Gleiche Verhaltensweise wird auch in einem Artikel der MoPo24 unter dem Titel “DAS GESCHAH VOR DEM FLÜCHTLINGS-ANGRIFF IN GRÖDITZ” dargestellt. Hier gibt die Polizei auch bekannt, dass die Ermittlungen noch laufen:

Genaueres könne aber erst gesagt werden, wenn die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen hat. Die Unterzeichner stellen klar, dass Gewalt durch nichts zu rechtfertigen ist. Dies gelte sowohl für körperliche als auch für verbale Gewalt.

Nutzerstimmen auf Facebook

Unter dem ursprünglich auf der Vereinsseite der Fußballspieler geposteten Statusbeitrag fanden sich diverse Meldungen, die zusätzlich auch auf die Herkunft der Eisenstangen verwiesen.

image

Dies ist jedoch noch unbestätigt. Wir werden informieren, sobald es weitere Ergebnisse der Polizei gibt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady