Hagen – Am Dienstag, 19.09.2017, kam es gegen 16 Uhr zu der Festnahme eines gesuchten Betrügers. Eine 37-jährige Hagenerin suchte im Internet nach einem Handwerker.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bereits am Freitag, 15.09.2017, hatte sie einen ersten Termin mit einem vermeintlichen Handwerker vereinbart. Die Frau übergab dem 46-Jährigen in weiteren Treffen mehrere hundert Euro als Anzahlung für Arbeitsmaterial und Bauschuttentsorgung. Da es jedoch bis Dienstag nicht zu einer Arbeitsaufnahme kam, witterte die Hagenerin Verdacht.

Als der vermeintliche Handwerker angab, dass sein Auto defekt sei, bot die Hagenerin ihm an, ihn aus Hohenlimburg zu seiner Wohnung in Bahnhofsnähe zu fahren. Stattdessen steuerte sie die Wache Innenstadt an, um den Betrüger der Polizei zu übergeben und Anzeige zu erstatten.


Der 46-Jährige durchschaute das Vorhaben seines Opfers und ergriff am Graf-von-Galen-Ring die Flucht aus dem Auto. Am Berliner Platz hinderten Passanten den Flüchtenden dann aufgrund der Hilferufe der 37-Jährigen an seiner Flucht. Die Polizei konnte ihn kurz darauf festnehmen.

Die Beamten ermittelten, dass der Mann sich unter einem falschen Namen in einem Hagener Hotel aufhielt. Da gegen ihn zusätzlich drei Haftbefehle vorlagen, nahmen ihn die Beamten fest. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle:Polizei Hagen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady