Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Aktuell verwirrt eine E-Mail die GMX-Nutzer: man wird in der Mail darauf verwiesen, dass das eigene Konto gesperrt sei. Als Absender dieser E-Mail wird “GMX” genannt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Verwirrend ist diese E-Mail insofern, dass wirklich niemand etwas damit anfangen kann. Wahrscheinlich die unbekannten Absender, die sich als GMX ausgeben, ebenso wenig.

Wichtiger Hinweis: Erwähntes Unternehmen hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

image

Im Klartext liest man:

Sehr geeherte Kunde,

Sie möglicherweise nicht in der Lage, neue Nachrichten senden oder empfangen
Bitte klicken Sie Ihre e-Mail unten , um Ihre Mailbox zu erneuern,

[***]@gmx.net

System Administrator.GMX Mail Team

In der Mail ist nun die eigene E-Mail Adresse angegeben, welche man anklicken soll. Dieser Klick darauf wiederum führt zum klassischen “mailto”: es öffnet sich ein Fenster zum Verfassen einer E-Mail an sich selbst.

Bravo, Glanzleistung!

Wir gehen ganz stark davon aus, dass sich die Betrüger hier selbst überlistet haben und anstatt den Link zu einer Phishingseite in GMX Optik an dieser Stelle die Empfängeradresse der E-Mail eingefügt haben. Sprich: in der blind versendeten Serien-E-Mail wurde schlichtweg das falsche Datenbankfeld verknüpft.

Insofern ist die E-Mail in der hier abgebildeten Gestalt harmlos.

Artikel Vorschaubild: pathdoc / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady