Im Moment kommt es auf Facebook immer wieder zu diversen Statusbeiträgen, bei denen es um eine Fahndung nach dem Täter im Falle des Missbrauchs eines Kindes geht!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dazu haben wir in den letzten Stunden diverse Nutzeranfragen erhalten.

Es handelt sich dabei um keine Falschmeldung!

Es handelt sich um einen Zeugenaufruf der Polizei Bayern, welchen wir an dieser Stelle wiedergeben dürfen:

Missbrauch eines Kindes in Regensburg – Zeugenaufruf

REGENSBURG. Am Montagabend, 05.02.2018 ging bei der Polizei eine Mitteilung über einen Missbrauch eines Grundschülers im Stadtpark im Stadtwesten durch einen bislang unbekannten Mann ein. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes aufgenommen und hofft dabei auch auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Grundschüler im Alter von unter zehn Jahren befand sich auf dem Nachhauseweg, als er gegen 17:00 Uhr an der Ecke Weißgärbergraben/Jakobstraße von einem ihm unbekannten Mann angesprochen wurde.

Der Junge ging in der Folge mit dem Mann über die Jakobstraße in den Stadtpark, an der dortigen Gaststätte vorbei bis zum Weiher am westlichen Ende des Parks. Hierbei führte der Mann den Jungen, der eine auffällige blau-orange Mütze trug, auch teilweise an der Hand.

Im Bereich des Weihers setzte sich der Mann mit dem Kind auf eine Parkbank, wo es zum Missbrauch des Kindes kam.

Nach der Tat entfernte sich der Unbekannte gegen 17:45 Uhr in Richtung Norden. Der Schüler ging Nachhause, wo er sich seinen Angehörigen anvertraute, welche umgehend die Polizei verständigten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung im Tatortumfeld brachte allerdings keine Hinweise auf den Täter, der wie folgt beschrieben wird:

  • ca. 175 Zentimeter groß,
  • scheinbares Alter zwischen 30 und 40 Jahren,
  • normale eher kräftige Figur,
  • dunkle Haare und dunkler Stoppelbart.
  • Bekleidet war der Mann mit einer blauen Jeanshose und einer blauen/dunklen Jacke und trug eine blaue Stickmütze mit roten Streifen.
  • Der Gesuchte ist zudem Raucher und sprach deutsch.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet nun Anwohner oder Passanten um ihre Mithilfe!

Der Junge ist ohne Gegenwehr mit dem Unbekannten mitgegangen. Der Weg zu zur Parkbank kann daher unauffällig gewesen sein. Insbesondere im Bereich zwischen dem Jakobstor und dem Eingang in den Park waren mehrere Radfahrer unterwegs, die wichtige Beobachtungen gemacht haben könnten.
Auch Wahrnehmungen, die vom Beobachter selbst als unwichtig eingestuft werden, können für die Ermittler wichtige Bausteine darstellen.

Um eine entsprechende Wertung vornehmen zu können, müssen diese Wahrnehmungen auch an die Polizei herangetragen werden. Lieber ein Anruf zu viel als einer zu wenig.

• Wer sah gegen 17:00 Uhr einen wie oben beschriebenen Mann mit einem Jungen, der eine auffällige blau-orange Mütze trug, im Bereich Jakobstraße auf dem Weg in den Stadtpark.
• Konnte jemand einen Mann in Begleitung eines Jungen im Stadtpark, insbesondere auf einer Parkbank im Bereich des Weihers am westlichen Rand beobachten?
• Wer kann Hinweise zu einem Mann mit der angeführten Beschreibung geben?

Hinweise werden dringen an die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 oder an jede andere Polizeidienstelle erbeten.

Quelle: Polizei Bayern

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady