-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Update 31. Mai: Wertvolles Diadem aus dem Badischen Landesmuseum gestohlen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei den Ermittlungen nach dem Diebstahl des Diadems  der Großherzogin Hilda von Baden konnte inzwischen die vermutliche Tatzeit auf Freitag, den 21. April 2017 eingegrenzt werden. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler des LKA nach einer Zeugin, die für die Ermittlungen bedeutsame Informationen haben könnte.

Bei der in Frage kommenden Zeugin handelt sich um eine 60 bis 70 Jahre alte Frau mit kurzen, grauen Haaren. Die Frau besuchte am Nachmittag des 21. April zusammen mit zwei Kindern, möglicherweise ihren Enkeln, das Museum und auch den dortigen Thronsaal, aus dem das Diadem gestohlen wurde. Die Zeugin soll auch direkt an der Vitrine mit dem Diadem gestanden und den beiden Kindern etwas erklärt haben. Bei den Kindern handelt es sich um ein 7 bis 8 Jahre altes Mädchen und einen 5 bis 6 Jahre alten Jungen.

Über wichtige Informationen können auch Museumsbesucher verfügen, die sich am 20. oder 21. April 2017 im Schloss aufgehalten und dort Fotos gemacht haben.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das LKABW bitten deshalb diese Personen und die beschriebene Zeugin, sich mit dem LKA, Tel. 0711/5401-3333 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



Wertvolles Diadem aus dem Badischen Landesmuseum gestohlen!

Ein Diadem im Wert von geschätzt 1,2 Millionen Euro ist aus dem Badischen Landesmuseum entwendet worden. Es handelt sich um ein Schmuckstück der Großherzogin Hilda von Baden (1864-1952) und stammt aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts.

image

Es befand sich in einer verschlossenen Vitrine im so genannten Thronsaal, einem öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Obergeschoss des Museums im Karlsruher Schloss. Entdeckt wurde das Fehlen des Ausstellungsstücks am 29. April.

Wann der Diebstahl begangen wurde, ist noch unklar. In Abstimmung mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat das LKA die weiteren Ermittlungen übernommen.

Beschreibung des Diadems:

  • Goldschmiedearbeit mit klassizistischen Elementen,
  • Rahmen aus Gold und Platin mit zwei Stegen,
  • besetzt mit 367 à jour (nur am Rand, ohne Bodenplatte) gefassten Brillanten.

Die Ermittler haben folgende Fragen:

  • Wer hat im Karlsruher Landesmuseum im Zeitraum vor dem 29. April verdächtige Feststellungen, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten, gemacht?
  • Wer kann Hinweise zum Verbleib des Diadems geben?
  • Wem wurde das Schmuckstück möglicherweise zum Kauf angeboten?

Hinweise bitte an das LKA, Tel. 0711/5401-3333 oder an jede andere Polizeidienststelle.