UPDATE 21.6.2016

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Fahndung nach dem Flüchtigen wird zurückgenommen. Der 18-jährige Tatverdächtige stellte sich heute Nachmittag der Polizei. Er wird derzeit vernommen. Zu Tathergang und -motiv kann zum jetzigen Zeitpunkt nichts Ergänzendes mitgeteilt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Haftrichter erließ gegen den 18jährigen Tatverdächtigen einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes.

Quelle: Presseportal 1 / Presseportal 2

Die Polizei fahndet derzeit nach einem 18-jährigen Mann, der am Samstagabend  (18. Juni 2016) einen anderen jungen Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt hat. Hintergründe der Tat sind nicht nicht bekannt, der Täter ist auf der Flucht.

Die Polizei bittet um Hinweise, informiert aber auch, dass der Täter möglicherweise noch bewaffnet ist.

POL-KR: Messerattacke auf 17-Jährigen – Täter flüchtig

20.06.2016 – 10:37

Krefeld (ots) – Am 19. Juni 2016 hat ein 18-jähriger Krefelder einen Bekannten mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Der Täter ist bekannt und flüchtig.

Gegen 20:30 Uhr hat der Mann seinen Bekannten zu seiner Wohnanschrift in Traar gebeten. Dort hat er ihn vor dem Haus angegriffen und mit einem Messer verletzt.

Das 17-jährige Opfer konnte sich zur Straße flüchten, wo er eine Autofahrerin anhielt. Sie transportierte ihn bis zu einer Eisdiele an der Moerser Landstraße, wo er medizinische Hilfe erhielt. Er befindet sich noch im Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Täter und Opfer sind deutsche Staatsangehörige.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter. Er könnte noch bewaffnet sein. Hinweise werden erbeten an die Polizei Krefeld unter 02151/634-0. (511)

Quelle: Pressemeldung Polizei

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady