-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

“Das ist übrigens mein Sohn Max!” Da staunten die Delegierten des CDU Parteitages in Essen nicht schlecht, mit einigen knappen Worten ließ Kanzlerin Angela Merkel eine ungeahnte Bombe platzen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Allerdings nur im übertragenen Sinne und dennoch sollte sie die Grundfesten der deutschen Ideale aufs heftigste erschüttern.

image

Kanzlerin Merkel wird mit den Worten zitiert:

„Gerne möchte ich als Vorsitzende dieser großartigen Partei zusammen mit jedem Einzelnen von Ihnen auch weiter unserem Land, der Bundesrepublik Deutschland, dienen. Herzlichen Dank. Ach und übrigens, das ist mein Sohn Max.“

Eifersucht

Moment unsere Bundeskanzlerin nicht nur Mutter der Nation, nein wir müssen sie tatsächlich mit einem jungen Mann aus Fleisch und Blut teilen? Da durchzuckt einen ja direkt der finstere Pfeil der Eifersucht. 16 bzw. seit Februar 17 soll der Jüngling sein, der uns als Nation die Gunst der Mutti streitig macht. Ihr sei es immer wichtig gewesen privates von beruflichem zu trennen. Na herzlichen Glückwunsch, das ist ihr gelungen.

einer für die Politik?

Diesen plötzlichen Sinneswandel erklärt sie den überraschten Mitgliedern damit, dass der jungen Herr Max Merkel (ob sie bei der Namenswahl an die österreichische Trainerlegende gedacht hat, ist nicht überliefert) sich sehr für Politik interessiere und sie mit ihm den Weg mit dem Kanzlerbonus ebnen wolle. Vetternwirtschaft? Auch du Mutti? Ich bin redlich entsetzt.

da gibt es noch mehr

Zum Abschluss ihrer Rede zündete sie gleich noch eine Aufregerbombe indem sie allen einen wunderbaren Tag wünschte, sie selber wolle jetzt zu ihrer Enkeltochter, ihre Erstgeborene sei zum zweiten Mal Mutter geworden. Da wird aus dem trauten Kanzlerinpärchen eine Großfamilie und wir müssen die Mutti so aus heiterem Himmel mit einem Haufen Merkels teilen, da muss man jetzt aber auch erstmal drüber wegkommen.

War nur Spaß! Alles nur Satire!

image

All jenen, denen wir hier jetzt einen Heidenschreck eingejagt haben, sei beruhigend versichert, der Bericht in der „Eine Zeitung“ ist, wie übrigens alles in der „eine Zeitung“ Satire, wir müssen die Mutti nur mit unserem Land, naja und ihrem Gatten teilen, zumindest bis sie uns tatsächlich ihre Nachkommen vorstellt.

Wer ist nun aber der abgebildete “Max Merkel” auf dem Foto neben Merkel?

Es handelt sich hierbei um den Schauspieler Jason Dolley aus Amerika der u.a. bei der Serie “Meine Schwester Charlie” eine Rolle übernommen hatte. Das anageführte Bild findet man auch u.a. in der Google-Bildersuche.

Quelle: https://www.eine-zeitung.net/