-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Offensichtlich muss man immer deutlichere Worte finden, um den Menschen zu sagen, dass sie bei diesen “Facebook Gewinnspielen” von vorne bis hinten veräppelt werden. Deutlich: es gibt hier nicht einen einzigen E63 AMG zu gewinnen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei diesen verlogenen Gewinnspielen handelt es sich lediglich um Lockvögel, die Euch zu einem Affiliate locken, welches wiederum ein Gewinnspiel darstellt, bei dem ihr eure Daten in die Hände von Datenhändlern gebt. Freiwillig.

image

Und wieder wird die klassische Taktik genutzt: “like, share & comment”. Mit dieser Interaktion soll die Reichweite des Gewinnspiels erhöht werden.

Aufgrund eines neuen und sehr erfolgreichen Jahres verlosen wir hier ein nagelneuen Mercedes Benz E63 AMG!
Zum 15.07. Den Gewinner nennen wir hier auf unserer Seite.

Möchtest du auch DEINE CHANCE nutzen um einen neuen Mercedes-Benz zu besitzen? Dann folge den einfachen Schritten um bei der Verlosung berücksichtigt zu werden:
1. Like und Teile diesen Beitrag.
2. Kommentiere deine WUNSCHFARBE (Schwarz oder Weiß)
3. Teilnehmen https://bitly.com/Mercedes-Gewinnspiel

Los geht’s!
Diese Verlosung steht in keiner Verbindung mit Facebook oder der Daimler AG:

Hierbei hat Punkt 3 der Teilnahmebedingung DIE zentrale Rolle, denn dieser lotst zu dem eigentlichen Ziel:


SPONSORED AD


Ein Affiliate Gewinnspiel

Hoppala, hier ist von einem AMG schon gar nicht mehr die Rede. Jetzt gibt es einen CLA auf einmal.

image

Und was steht hier in den Teilnahmebedingungen? Die Zustimmung, dass die angeführten Daten an “Partner” weitergegeben werden dürfen.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass eine Auswahl der in der Sponsorenliste aufgeführten Firmen mich postalisch, telefonisch oder per E-Mail oder SMS über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informiert.

Dieses Affiliate Gewinnspiel kann jeder, wirklich jeder auf einen Webspace einbauen. Für jede Person, die daran teilnimmt und noch nicht im Adresspool des Affiliate Veranstalters steckt, bekommt man als “Partner” eine Provision, in diesem Falle 2 €. Das ist kein Geheimnis, denn dieses Affiliate gibt es frei zugänglich, kann jeder auf Adklick.net anschauen.

image
(Screenshot: Adklick)

Grundsätzlich gilt: diese Partnerprogramme sind in erster Linie nichts ungewöhnliches und auch völlig legal. In diesen Fällen ist es das Ziel, dass sich Nutzer bei dem Gewinnspiel anmelden, also registrieren, und dadurch bekommt derjenige, der verlinkt hat, eine sogenannte “Leadprovision”.

Damit sollte es völlig klar sein, warum gerade auf Facebook gelockt wird: hier sitzen die meisten Nutzer und man kann über selbst erstellte Veranstaltungen völlig anonym auf irgendwelche Seiten verlinken, wo dieser Affiliate-Code eingebaut ist.

Für den Adresshändler sind diese Schritte, welche seine Kunden zum Nutzerfang betreiben, völlig egal, den hier zählen nur komplette und korrekte Datensätze:

Pflichtfelder: alle Formularfelder bestehend aus Anrede, Vor-/Nachname, E-Mail, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum
Stornogründe: Invalider Vorname/Nachname, ungültige E-Mail-Adresse, Trash-Mail/Wegwerf-Adresse, Invalide Adresse/Telefonnumer, Spaßnamen (z.B. Peter Pan, Mickey Mouse…), Einträge ohne Sinn (z.B. ihasfj38joi), Dubletten

(Quelle: Adklick.net)

Auf einfache Weise dargestellt sieht das dann so aus (am Beispiel H&M Gewinnspiel):

Affiliate-over1

Das ist auch der Grund, warum, so wie im AMG gewinnspiel,widersprüchliche Gewinnangaben in den Spielen stecken: der Partner, welcher die Nutzer lockt, bindet lediglich einen Partnerlink ein, manchmal wechselt er die Links auch aus, ändert jedoch die eigens erstellte Zwischenseite nicht oder stellt dort verschiedene Angebote zur Auswahl. Daher gibt es auf Facebook als tollen Lockvogel den AMG, das Affiliate spricht wiederum von einem CLA.

Gewinnspiele sind also nichts anderes als Adresshandel

Es geht um “Lead-Generierung” also um die Erstellung vollständiger und korrekter Datensätze, welche zu Werbezwecken verkauft werden. Wenn nun allein die Provision bei 2 € pro Datensatz liegt, dann kann man sich selbst mal überlegen, wie wertvoll so ein Datensatz ist.

Wenn man nun schaut, welche Art von Affiliates man allein vom Anbieter Adklick.net, den wir hier lediglich beispielhaft anführen, bekommen kann, dann findet man dort viele alte Bekannte wieder.