Im Moment häufen sich die Anfragen zu einem sehr ungewöhnlichen Statusbeitrag, der seit einiger Zeit die Runde auf Facebook macht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Titel dazu lautet: “Polizei wurde gezwungen zu leugnen, dass eine „menschliche Katze“ entdeckt worden ist, die durch die Straßen wandert”. Laut der Website bambuca.news soll in Malaysia an der Pahang-Grenze eine Kreatur gesichtet worden sein, die halb Mensch und halb Katze sei.

image

Unser Faktencheck

Gibt es eine solche „menschliche Katzen-Kreatur“?

Ja und Nein!

Nein deswegen, da es diese “menschlichen Katzen” in der freien Wildbahn nicht gibt. Daher ist die Meldung an sich, dass diese in Malaysia gesichtet wurden ein Fake!

Ja deswegen, da es sich hierbei um echte Silikon-Puppen handelt, welche von der aus Italien stammenden Künstlerin Laira Maganuco kreiert wurden. Diese findet man u.a. auf Facebook, auf Etsy oder auf Instagram vor.

FAZIT:

Hierbei handelt es sich eindeutig um einen offensichtlichen viralen Fake, mit dem wie so oft extrem Clickbaiting betrieben wird. Eine chimärenartige Kreuzung zwischen Mensch und Tier ist wissenschaftlich NICHT möglich, wie unser Kollege Ralf bereits Januar 2017 hier geschrieben hat.

Autor: Mike Sachs, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady