“Jetzt neu: Metzgerei in Bergisch-Gladbach verkauft erstmals Menschenfleisch!”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So lautet der Titel eines Statusbeitrags auf Facebook. Diesen haben wir zur Prüfung in unserer Facebook-Gruppe vorgelegt bekommen. Der Artikel selbst stammte bereits aus dem Jahre 2016 und in diesem bekommt man u.a. zu lesen: “„Sehr lange haben wir bei den Behörden gekämpft, um eine Konzession zu erhalten, denn es existieren generell hunderte unzähliger Auflagen, wenn man eine besondere Ware legal vermarkten möchte. Daher legten wir schon von Anfang an einen sehr hohen Maßstab an Qualität fest, um unseren Kunden und ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Wir beziehen daher das Fleisch ausschließlich nur aus Körperspenden und Amputationen.”

 

image

Stimmt das?

Gucken wir uns doch mal die Webseite genauer an und bewerten wir die Quelle:  Wer schreibt hier? Wer steckt hinter der Seite?

Bei der genannten Webseite handelt es sich um die Webseite: Chintzy Herald. Diese ist uns bereits durch andere Berichterstattungen bekannt.

Es handelt sich hierbei um eine der häufiger in Erscheinung tretenden Satirewebseiten. So liest man in der Eigenbeschreibung:

Dort liest man unter “About

The Chintzy Herald – Der Geschmacklose Bote

Wir, die Redaktion, verstehen uns als geschmackloses Nachrichtenmagazin im Spannungsfeld der deutschen Presselandschaft. Alles was Sie hier lesen könnte die Wahrheit sein, wenn es keine Satire wäre.

Chintzy kommt im übrigen aus dem Englischen und bedeutet unter anderem “Geschmacklos, kitschig”

-Mimikama unterstützen-