Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Abwarten, Ruhe bewahren und Vorsicht mit Vermutungen! Zum aktuellen Zeitpunkt (23:43 Uhr 13.11.2015) rufen wir zur Besonnenheit auf!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bei Schießereien und Explosionen sind am Freitagabend in Paris mindestens 40 Menschen getötet worden.

Spekulationen um das “wer” und “warum” sind zu diesem Zeitpunkt völlig unangebracht.

Wie aus ALLEN MEDIEN zu entnehmen ist, kam es zu mehreren Detonationen nahe des Fußballstadions von Paris, während dort die Mannschaften von Deutschland und Frankreich gegeneinander spielten.

Laut ARD Meldungen ist bereits der Notstand vom Präsidenten wurde ausgerufen worden und das Militär wird um Hilfe gebeten.

Unter dem Hashtag #paris ist derzeit die aktuelle Diskussion vieler Medien auf Twitter zu verfolgen.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Bereits in der ersten Halbzeit waren im Stade de France ein lauter Knall zu hören. Wenig später machten die ersten Gerüchte über Bombenexplosionen die Runde. An Fußballstimmung war nicht mehr zu denken. Die Fans im Stadion checkten mehrmals ihre Smartphones. Auch Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande verließ das Stadion vorzeitig.

Wie die Zeitung Le Monde berichtete, eröffnete auf der Terasse eines Cafés im X. Bezirk ein Mann aus einer großkalibrigen Waffe das Feuer. Laut dem Portal „France 24“ gibt es zudem eine Geiselnahme in der Konzerthalle Bataclan im XI. Bezirk. Laut verschiedenen Medienberichten wurden 60 Geiseln genommen. (APA)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady